Veröffentlicht inAktuelles

Berlin: Mann will Löwin gesichtet haben – Polizei schießt Beweisfoto

Ein Anrufer meldet bei der Berliner Polizei ein wildes Raubtier. Die Beamten staunten nicht schlecht, als sie das Tier dann fanden.

©

Sicherheit für Berlin: Polizei, Feuerwehr und Co.

Sie sollen in Berlin für Sicherheit sorgen: Polizei, Feuerwehr und Co. Bei der Berliner Polizei sind derzeit über 27.000 Bedienstete beschäftigt. Jeden Tag gehen über den Notruf 110 in der Einsatzleitzentrale 3.700 Anrufe ein. Das sind 1,34 Millionen Anrufe im Jahr.

Die Berliner Polizei staunte nicht schlecht, als sie diesen Notruf erhielt. Ein besorgter Anrufer meldete am späten Dienstagabend (01.08) ein wildes Raubtier im Finkenpark in Dahlem. So einen Anruf erhalten die Beamte nicht alle Tage. Natürlich dachten sofort alle an die Löwin, die vor zwei Wochen ihr Unwesen in Berlin und Brandenburg getrieben haben soll.

Oder war es dann doch nur ein Wildschwein? Das hat auf jeden Fall die Gemeinde Kleinmachnow nach den letzten Laborergebnissen bekannt gegeben. Mithilfe eines DNA-Abgleichs konnten sie die gefundene Haarprobe dem Tier eindeutig zuordnen. Egal was das wilde Tier auch war, es ist wie vom Erdbeben verschwunden. Doch jetzt soll es plötzlich wieder in Dahlem aufgetaucht sein.

Berlin: Ist die Löwin zurück?

Laut der „B.Z“ ging Der Notruf gegen 18.45 Uhr bei der Polizei ein. Eine Streife fuhr sofort los, um die Situation zu überprüfen und das wilde Tier gegebenenfalls zu stoppen.

Nachdem die Beamten der Berliner Polizei das „wilde Raubtier“ gesichtet haben, haben sie sofort ein Beweisfoto geschossen. Dieses Mal sollte es keine Zweifel mehr an dem gemeldeten Wildtier geben.

Als das stellte sich das „wilde Tier“ heraus:

Das wilde Tier stellte sich dann doch nur als übergroßes Plüschtier heraus. Die Polizei hat sofort auf der Kurznachricht-Website „Twitter“ Entwarnung gegeben und das Beweisfoto veröffentlicht. „Diesmal ist jeder Zweifel ausgeschlossen: Das ist kein Wildschwein“, schrieben die Beamten.

Das „wilde Tier“ stellte sich dann doch nur als übergroßes Plüschtier heraus.

Die Berliner Polizei muss jeder noch so kuriosen Meldung nachgehen. Insbesondere wenn es sich um die legendäre Berliner Löwin halten könnte. Zuletzt hat sich auch der Sohn des bekannten Berliner Clanchefs Issa Remmo in die Suche eingemischt.


Mehr News aus Berlin


Auf dem sozialen Netzwerk „Instagram“ hat Firas für Irritationen gesorgt, als er seine Freunde gebeten hat, ihm Infos über den Aufenthaltsort des Raubtiers zu melden, damit er sie sicher zurückführen könne.