Veröffentlicht inAktuelles

Berlin: Immer mehr Raser in der Hauptstadt – darum steigt die Zahl der PS-Protze immer weiter

Die Berliner Polizei gibt bekannt, dass sie in diesem Jahr schon mehr Verfahren gegen Raser eingeleitet haben, als im gesamten Vorjahr.

© IMAGO/Stefan Zeitz

Sicherheit für Berlin: Polizei, Feuerwehr und Co.

Sie sollen in Berlin für Sicherheit sorgen: Polizei, Feuerwehr und Co. Bei der Berliner Polizei sind derzeit über 27.000 Bedienstete beschäftigt. Jeden Tag gehen über den Notruf 110 in der Einsatzleitzentrale 3.700 Anrufe ein. Das sind 1,34 Millionen Anrufe im Jahr.

Berlin ist die Hauptstadt der Raser. Immer mehr PS-Protze liefern sich illegale Autorennen auf den Straßen der Metropole. Die Justiz hat in diesem Jahr schon mehr Verfahren als im gesamten Vorjahr eingeleitet.

Die meisten Fälle gab es am Kurfürstendamm und in der Tauentzienstraße, wo die Raser mit schnellen und lauten Autos die Fahrbahnen unsicher machen. Die Polizei gibt jetzt offizielle Zahlen bekannt und erklärt, was sie dagegen unternehmen will.

Berlin: So viele Verfahren wurden bereits eingeleitet

Die Berliner Polizei teilt eine erschreckende Bilanz. In diesem Jahr hat die Justiz bereits knapp 430 Verfahren wegen Rasereien auf Berlins Straßen eingeleitet. Oberamtsanwalt Andreas Winkelmann erklärte gegenüber der Nachrichtenagentur dpa, dass damit jetzt schon absehbar ist, „dass die Zahlen höher sein werden als in den Jahren 2021 und 2022“.


Unser Bundesliga-Tippspiel startet! Jetzt kostenlos teilnehmen und jeden Spieltag tolle Preise gewinnen. Die besten Tipper der Saison erwarten eine 5-tägige Urlaubsreise im Wert von 2.500 Euro und noch vieles mehr!


Da der Kurfürstendamm bekannt für sein ausgeprägtes Raser-Problem ist, gab es dort erst am vergangenen Samstag Geschwindigkeitskontrollen. Ein wissenschaftliches Forschungsprojekt hat zuletzt dort auch sogenannte Lärmblitzer aufgestellt und ist zum Ergebnis gekommen, dass dort überdurchschnittlich viele laute Fahrzeuge unterwegs sind. laut Senatsumweltverwaltung wurden 1144 Fahrzeuge erfasst, die lauter als 82 Dezibel waren.

Das sind die Gründe für die erhöhten Zahlen

So rechtfertigt Winkelmann die bedenkliche Entwicklung auf Berlins Straßen: „Die Polizisten sind viel aktiver als früher und schreiten entschiedener ein.“ Stärkere Kontrollen könnten also unter anderem für die erhöhten Zahlen verantwortlich sein.


Mehr News aus Berlin:


Die Raser seien meist junge Männer im Alter von 21 bis 30 Jahren. Häufig wurden sie zu Geldstrafen verurteilt, in 65 Fällen mussten erwachsene Täter aber auch ins Gefängnis. 12 Jugendliche wurden ebenso zu einer Haftstraße verurteilt. 119 Erwachsene und 7 Jugendliche kamen mit einer Bewährungsstrafe davon. Es gab aber auch 41 Freisprüche.