Veröffentlicht inAktuelles

S-Bahn Berlin: Komplettausfall für mehr als eine Woche

Das dürfte vielen Berlinern nicht gefallen. Eine Woche lang fielen im Zentrum des S-Bahn Berlin-Netze zahlreiche Fahrten aus!

© IMAGO/Rüdiger Wölk

BVG: Mit den Berliner Öffis durch den Großstadt-Dschungel

Egal ob mit U-Bahn, Bus oder Tram – die Berliner Verkehrsbetriebe bringen jährlich über 700 Millionen Fahrgäste an ihr Ziel.Dafür muss man ganz schön gut vernetzt sein.

Jeden Morgen nehmen tausende Menschen die Angebote der S-Bahn Berlin wahr, um ihren Weg zur Arbeit zu bewältigen. Gerade in den frühmorgendlichen Stunden sollte der planmäßige Verkehr der BVG und Deutschen Bahn am liebsten reibungslos verlaufen. Besonders Pendler, die jeden Morgen einen weiten Weg auf sich nehmen, wollen morgens so wenigen Störungen wie möglich begegnen.

Jedoch weiß man in Berlin, dass Störungen und Fahrplanänderungen im Netz der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) leider quasi an der Tagesordnung sind. Immer wieder kommt es zu Ausfällen und Verspätungen, wenn auf dem großen Netz etwas repariert werden muss. Manche Strecken verschwinden teilweise sogar für eine ganze Weile vom Fahrplan.

S-Bahn Berlin: Zentrale Vollsperrung

Derzeit herrscht Chaos bei der S-Bahn Berlin. Aufgrund von Bauarbeiten ist der Nord-Süd-Tunnel gesperrt. Hinzu kommt der Streik der GDL, die den S-Bahnverkehr in der Hauptstadt fast vollständig zum erliegen bringt. Es erinnert teilweise an den Oktober 2023, als aufgrund einer großflächigen Baumaßnahme, tausende Menschen über eine Woche lang nach alternativen Wegen suchen mussten.

+++ S-Bahn Berlin kündigt Neuerungen an – HIER gibt es endlich mehr Platz +++

Die S-Bahn-Strecke zwischen Ostbahnhof und Friedrichstraße war seit dem 26. Oktober ab circa 21:45 Uhr (Donnerstag) bis zum 6. November (Montag) circa 1.30 Uhr komplett gesperrt! Grund dafür waren Bauarbeiten, bei denen Weichen und Gleise am Ostbahnhof und am Alexanderplatz erneuert werden mussten.

Berliner Stammstrecke lahmgelegt

Betroffen waren damals die S-Bahnlinien S3, S5, S7 und S9. Diese Linien fahren im Normalfall die mitunter wichtigsten Stationen im Zentrum der Stadt an. Mit den S-Bahnen konnten dann folgende Stationen nicht angefahren werden:

  • Jannowitzbrücke
  • Alexanderplatz
  • Hackescher Markt

Zwischen dem Ostbahnhof und der Friedrichstraße wurde ein Schienenersatzverkehr mit Bussen eingerichtet. Die Deutsche Bahn fügte hinzu: „Ausweichend kann auch der Regionalverkehr (RE1, RE2, RE7, RE8 und RB23) in diesem Abschnitt genutzt werden.“

Auch die Ringbahn fuhr nicht wie gewohnt

Auf dem Abschnitt zwischen Friedrichstraße und Zoologischer Garten verkehrten in dieser Zeit nur die S3 und die S9 – jeweils im 10-Minutentakt. Also fielen für die S5 und S7 auch folgende Stationen weg:

  • Hauptbahnhof
  • Bellevue
  • Tiergarten

Den Fahrgästen wurde eine Umfahrung mit der Ringbahn empfohlen. Mit etwas mehr Zeit lies sich die Strecke zwischen Warschauer Straße und Friedrichstraße auch mit der Kombination aus U1/U3 und U6 überbrücken.


Mehr News:


Auch bei den Abfahrtszeiten, Fahrtakten und Abfahrtsgleisen kam es zu Änderungen. Wie immer ist bei solchen Vorfällen zu empfehlen, mit etwas mehr Zeit das Haus zu verlassen und einen Blick auf die Anzeigen und die Fahrplan-App zu haben.