Veröffentlicht inAktuelles

Demos in Berlin: Fridays for Future plant Klimastreik – mit DIESEN Stars

Zuletzt war es ruhig geworden um Fridays for Future. Doch nun rufen die Aktivisten zum großen Klimastreik auf. Auch in Berlin.

Demos in Berlin
u00a9 IMAGO/IPON

Berlin: Das ist Deutschlands Hauptstadt

Berlin ist nicht nur Deutschlands Hauptstadt, sondern auch die größte Stadt der Bundesrepublik. Im Jahr 2022 wohnten 3,75 Millionen Menschen hier. Die Tendenz ist steigend. Zudem kamen im gleichen Jahr rund 10 Millionen Gäste für insgesamt 26,5 Millionen Übernachtungen in die Hauptstadt.

Vor einigen Wochen haben die Klima-Aktivisten von Fridays for Future (FFF) ihren Sommerkongress abgehalten. Sie wollten sich neu aufstellen, wieder in die Offensive kommen und sich auch von den Aktivisten der Letzten Generation abheben.

Nun steht die erste Großveranstaltung seit dem Kräftesammeln an. Am Freitag (15. September) ruft Fridays for Future wieder zum Globalen Klimastreik auf. In der ganzen Welt und in ganz Deutschland sind Demonstrationen geplant. Die Demo in Berlin soll die größte des Landes werden.

Demos in Berlin: Fridays for Future geht wieder auf die Straße

Los soll es am Freitag um 12 Uhr gehen. Von Brandenburger Tor aus soll der Demonstrationszug einmal durchs Regierungsviertel ziehen, ehe er sich wieder vor dem Brandenburger Tor einfindet. Der Tag steht unter dem Motto #EndFossilFuels – zu Deutsch: „Schluss mit fossilen Brennstoffen“. Die Aktivisten fordern ein verschärftes Klimaschutzgesetz, sowie die unverzügliche Einführung des Klimageldes.

„Die Klimakrise betrifft uns alle – besonders aber diejenigen, die sich jetzt schon Sorgen um ihr Geld und ihre Existenz machen müssen“, unterstreicht die Berliner FFF-Sprecherin Darya Sotoodeh die immer sozialere Ausrichtung der Klima-Aktivisten. „Die Klimakrise ist eine Gerechtigkeitskrise, sowohl in Deutschland als auch weltweit.“ Es brauche gemeinsame Lösungen, um „die Gesellschaft klimafreundlicher, sozialer und gerechter“ zu machen.

Demos in Berlin: Diese Promis sind dabei

Neben Fridays for Future werden am Freitag auch andere For-Future-Gruppen, Greenpeace und lokale Initiativen auf die Straße gehen. Und auch Promis werden dabei sein. So sollen die Berliner Sängerin Elif („Bitte geh“), der Sänger Bosse („Schönste Zeit“) und die Band Juli („Perfekte Welle“) auftreten. Reden kommen unter anderem von Deutschlands bekanntester Klimaaktivistin Luisa Neubauer und Satiriker Abdul Kader Chahin.


Mehr News aus Berlin:


Für Friedays for Future ist es ein besonderer globaler Klimastreik. Denn vor einigen Wochen jährte sich der Tag, als Greta Thunberg sich zum ersten Mal mit einem Schild vors schwedische Parlament setzte, zum fünften Mal. Der Tag gilt als Geburtsstunde von Fridays for Future.