Veröffentlicht inBrennpunkt

Berliner Seniorin öffnet Wohnungstür – doch dann folgt der Schock

Für eine Seniorin wurde im Berliner Bezirk Neukölln eine absolute Horror-Vorstellung zur traurigen Realität…

Berlin
u00a9 imago images/imagebroker

Sicherheit für Berlin: Polizei, Feuerwehr und Co.

Sie sollen in Berlin für Sicherheit sorgen: Polizei, Feuerwehr und Co. Bei der Berliner Polizei sind derzeit über 27.000 Bedienstete beschäftigt. Jeden Tag gehen über den Notruf 110 in der Einsatzleitzentrale 3.700 Anrufe ein. Das sind 1,34 Millionen Anrufe im Jahr.

Berlin hat so einige Brennpunkte vorzuweisen. Doch nicht nur an den besagten Orten kann es kriminell werden – manchmal passieren Straftaten sogar im eigenen sonst so ruhigen und behüteten Kiez.

Nicht ohne Grund lassen sich einige Anwohner der Hauptstadt Überwachungskameras an ihrem Hauseingang oder Sicherheitsketten über der Türklinke einbauen. Doch diese Tipps kommen für eine Seniorin aus Neukölln allesamt zu spät. Beim Öffnen ihrer Wohnungstür erlebte die ältere Dame ihr blaues Wunder.

Berliner Seniorin alarmiert schwer verletzt die Rettungskräfte

Wie die Polizei Berlin mitteilte, wurden die Beamten am vergangenen Donnerstagnachmittag (12. Oktober) zu einer schwer verletzten Seniorin in die Wohnung in der Briesestraße nach Neukölln gerufen. Die 71-Jährige hatte die Rettungskräfte sogar selbst alarmiert, allerdings war zu diesem Zeitpunkt bereits alles geschehen.

Laut ihrer Schilderung habe die Dame gegen 14.30 Uhr die Tür zu ihrer Wohnung geöffnet, nachdem es geklingelt hatte. Wer hinter der Tür stand, ahnte die Rentnerin jedoch nicht: Mit unzähligen Tritten und Schlägen gegen den Kopf und Bauch verschafften sich zwei Unbekannte Zutritt zur Wohnung der 71-Jährigen.

Von den Tätern fehlt jede Spur

Und es kommt noch schlimmer. Die beiden Männer fesselten und knebelten die ältere Dame. Anschließend sollen sie Bargeld und Wertsachen aus der Wohnung entwendet haben. Während die regungslose Frau am Boden lag, suchte das Duo das Weite. Kurze Zeit später konnte sich die schwer verletzte Frau eigenständig befreien und Hilfe rufen.


Mehr News aus der Hauptstadt:


Die Rettungskräfte brachten die 71-Jährige nach einer ersten Behandlung vor Ort in ein nahegelegenes Krankenhaus, wo die Frau stationär aufgenommen wurde. Von den Tätern fehlt währenddessen jede Spur. Die Ermittlungen dauern an und wurden aufgrund der massiven Gewaltanwendung vorerst von einer Mordkommission übernommen.