Veröffentlicht inUmland

Brandenburg: Pool-Drama – Kind (2) ertrinkt vor den Augen seiner Mutter

Im brandenburgischen Beelitz hat sich ein Todesdrama ereignet. Ein Kleinkind ist im Pool ertrunken. Wie es da rein kommen konnte, ist unklar.

Brandenburg
u00a9 IMAGO/Frank Sorge

Sicherheit für Berlin: Polizei, Feuerwehr und Co.

Sie sollen in Berlin für Sicherheit sorgen: Polizei, Feuerwehr und Co. Bei der Berliner Polizei sind derzeit über 27.000 Bedienstete beschäftigt. Jeden Tag gehen über den Notruf 110 in der Einsatzleitzentrale 3.700 Anrufe ein. Das sind 1,34 Millionen Anrufe im Jahr.

In brandenburgischen Beelitz ist der absolute Eltern-Horror wahr geworden. Am Mittwochabend (7. September) haben sich dramatische Szenen im Garten einer Familie abgespielt.

Ein Kleinkind war an dem lauen Spätsommerabend in den Gartenpool der Familie gestürzt und ertrunken. Seine Mutter versuchte noch, ihn zu retten. Doch am Ende kam jede Hilfe zu spät.

Brandenburg: Mutter entdeckt Sohn im Wasser

Wie das Portal „t-online.de“ berichtet, soll es sich bei dem toten Kind um einen zwei Jahre alten Jungen handeln. Die Mutter des Kindes hatte demnach den leblosen Körper des Kindes im Wasser des Gartenpools entdeckt.


Auch interessant: Clans in Berlin: Arafat Abou-Chaker verliert gegen Bushido – DAS ist die Reaktion


Sie habe ihn sofort aus dem Wasser gezogen und erste Reanimationsmaßnahmen ergriffen. Doch diese blieben genauso erfolglos, wie die Versuche der herbeigeeilten Rettungskräfte. Nach einer Stunde hatten sie den Kampf um das Leben des Kindes verloren.

Brandenburg: Wie kam das Kind in den Pool?

Wie der kleine Junge in den Pool kommen und dort ertrinken konnte, war zunächst unklar. Es soll sich um einen aufstellbaren Pool mit zwei bis drei Metern Durchmesser handeln. Die Brüstung soll bauchhoch sein. Die Polizei ermittelt zur Unglücksursache.


Mehr News aus der Region Berlin:


Die Rettungsdienste waren mit einem Großaufgebot in Beelitz im Einsatz. Mehrere Notärzte, drei Rettungswagen, die örtliche Feuerwehr, ein Rettungshubschrauber und ein Seelsorger waren im Einsatz und kümmerten sich um die Eltern des Kindes, sowie die Nachbarn und Freunde der Familie. Auch die eingesetzten Rettungskräfte wurden von ihnen betreut.

Beelitz liegt mit dem Zug rund eine Stunde von Berlin entfernt. Die Stadt ist heute vor allem für Spargel und die Heilstätten bekannt, die ein beliebter Lost Place sind.