Veröffentlicht inVerkehr

Berlin: Mega-Sperrung für Autofahrer! Hier geht bald gar nichts mehr

In der Nacht zu Freitag (15. März) gibt es auf einer der wichtigen Strecken in der Hauptstadt eine Sperrung. Alles Wichtige dazu liest du hier.

Berlin
u00a9 imago/Chris Emil Janu00dfen

Berlin: Das ist Deutschlands Hauptstadt

Berlin ist nicht nur Deutschlands Hauptstadt, sondern auch die größte Stadt der Bundesrepublik. Im Jahr 2022 wohnten 3,75 Millionen Menschen hier. Die Tendenz ist steigend. Zudem kamen im gleichen Jahr rund 10 Millionen Gäste für insgesamt 26,5 Millionen Übernachtungen in die Hauptstadt.

Baustellen und Staus – nur einige der Ärgernisse, mit denen Autofahrer in Berlin nahezu täglich konfrontiert werden. Autofahren in der Hauptstadt kann bisweilen alles andere als Spaß machen. Davon werden viele ein Liedchen singen können.

Und daran wird sich so schnell vermutlich auch nichts ändern. Denn ständig kommen neue Einschränkungen hinzu, die starke Nerven erfordern.

Berlin: Jede Menge Ärgernisse für Autofahrer

Wer mit dem Auto in Berlin unterwegs ist, hat es nicht immer einfach. Die Liste der Unannehmlichkeiten für Autofahrer ist lang. Ob jede Menge rote Ampeln, zu wenig Parkplätze oder andere Verkehrsteilnehmer, die mit ihrer Fahrweise für Ärger sorgen – es gibt so einiges, was am Steuer für Unmut sorgt.

Besonders in die Höhe treiben Sperrungen den Blutdruck der Autofahrer. Egal, ob sie es vorher wussten oder auch nicht, die Umleitungen und die damit verbundenen Umwege kosten Zeit und bringen so manchen zur Weißglut. Eine Sache, die jetzt auch Autofahrer auf dem Stadtring in Berlin zu spüren bekommen dürften.

HIER gibt es in der Nacht eine Sperrung

Denn wie die Verkehrsinformationszentrale mitteilte, kommt es vom 14. März um 21 Uhr bis zum 15. März um 4:40 Uhr zu einer Sperrung auf der A113/A100. Betroffen ist der Abschnitt zwischen Späthstraße und Gradestraße in Richtung Wedding. Wegen Wartungsarbeiten ist dort in der Nacht an Durchkommen nicht zu denken.


Mehr News aus Berlin:


Laut „BZ“ werden einzelne Anschlussstellen bereits ab 20 Uhr gesperrt. Umleitungen seien ausgewiesen. Alle, die in der Nacht zu Freitag (15. März) vorhatten, die Autobahn zu befahren, sollten bei der Planung ihrer Fahrt unbedingt die Sperrung im Hinterkopf behalten, um keine böse Überraschung zu erleben.