Veröffentlicht inVerkehr

Flughafen BER: Dieses Reiseland ist bei den Berlinern besonders beliebt – DAS musst du dabei beachten

Der Flughafen BER erholt sich nur sehr langsam von der Krise, doch ein Reiseland ist bei den Berlinern besonders beliebt.

© IMAGO/Schöning

Flughafen BER: Das ist Berlins Chaos-Airport

Die Bauphase des Flughafen Berlin Brandenburg (BER) ist mit dem Wort zäh noch sehr nett beschrieben. Schon in den 1990ern begann die Planungsphase, am 5. September 2006 erfolgte dann der erste Spatenstich in Schönefeld, im Süden Berlins.

Der Flughafen BER hat sich immer noch nicht von der Krise erholt, da die gebuchten Flüge immer noch unter dem Vor-Corona-Niveau liegen. Das trifft den Hauptstadtflughafen besonders schwer, weil er wegen der jahrelangen Verzögerung am Bau und der hohen Verschuldung keine Finanzpolster hat.

Doch eine Ausnahme gibt es. Ein Reiseziel ist bei den Berlinern so beliebt, dass der Flughafen BER trotz des schleppenden Flugverkehrs eine positive Entwicklung verzeichnen kann. Aus diesem Grund hat der Anbieter SunExpress jetzt ankündigt, das Flugangebot in das gewisse Land aufstocken zu wollen. Eines gibt es dabei aber zu beachten.

Flughafen BER: Das ist das beliebte Reiseland

Der Verkehr am Flughafen BER erholt sich nur sehr langsam, doch die Nachfrage in manche Regionen ist deutlich stärker als vor der Pandemie. Eines dieser beliebten Reiseziele ist die Türkei. Die Fluggesellschaft SunExpress gehört jeweils zur Hälfte der Lufthansa und Turkish Airlines und fliegt vorrangig Ziele im Nahen Osten an und will jetzt das Angebot weiter ausbauen.

„Wir waren schon im Jahr 2021 bei etwas mehr als 100 Prozent unseres Sitzplatzangebots von 2019“, sagte SunExpress-Chef Max Kownatzki der Deutschen Presse-Agentur. „Im vergangenen Jahr waren wir dann schon bei 122 und diesem Jahr bei 144 Prozent des Vorkrisen-Niveaus.“

Das musst du bei der Reise beachten

Laut Kownatzki ist die Türkei am Flughafen BER so beliebt, weil sich das Land schnell von der Corona-Pandemie erholt habe. Die große türkische Gemeinschaft in Deutschland sei natürlich ein weiter wichtiger Grund für die Popularität des Reiseziels.

Laut den Reise- und Sicherheitshinweisen des Auswärtigen Amtes müssen die Berliner bei der Türkei-Reise jedoch eines beachten: „Festnahmen, Strafverfolgungen oder Ausreisesperren sind auch im Zusammenhang mit regierungskritischen Stellungnahmen in den sozialen Medien zu beobachten, vermehrt auch aufgrund des Vorwurfs der Präsidentenbeleidigung.“


Mehr News aus Berlin:


Politische Diskussionen sollten sowohl im Internet als auch in der Türkei vermieden werden.

Markiert: