Veröffentlicht inVerkehr

Berlin: Radfahrerin angefahren – mit Kopfverletzung in Klinik geliefert

Schon wieder ein Verkehrsunfall, bei dem eine Berlinerin auf dem Fahrrad übersehen und angefahren wurde.

Berlin
u00a9 imago images/Olaf Wagner

Berlin: Das ist Deutschlands Hauptstadt

Berlin ist nicht nur Deutschlands Hauptstadt, sondern auch die größte Stadt der Bundesrepublik. Im Jahr 2022 wohnten 3,75 Millionen Menschen hier. Die Tendenz ist steigend. Zudem kamen im gleichen Jahr rund 10 Millionen Gäste für insgesamt 26,5 Millionen Übernachtungen in die Hauptstadt.

Wer in Berlin mit dem Rad unterwegs ist, lebt gefährlich. Immer wieder kommt es in der Hauptstadt zu brenzligen Verkehrssituationen, bei denen Radfahrer zum Teil lebensgefährlich verletzt werden.

Grad in der dunklen Jahreszeit ist es also um so wichtiger, dass Radfahrer mit ausreichender Beleuchtung und für Autofahrer gut sichtbar in der Großstadt unterwegs sind.

Radfahrerin in Berlin-Charlottenburg von Autofahrerin übersehen und angefahren

Am Samstag (4. November) wurde eine 64-Jährige gegen 14 Uhr von einem Autofahrer angefahren, als dieser in der Wintersteinstraße (Charlottenburg) über eine Grundstückausfahrt fuhr.

Bei dem Zusammenstoß mit dem Auto stürzte die Radfahrerin und zog sich Kopf- und Rumpfverletzungen zu. Alarmierte Rettungskräfte brachten die Verletzte in ein Krankenhaus, wo sie stationär behandelt wurde.


Mehr News aus Berlin


Die Polizei hat gegen den 40-jährigen Autofahrer weitere Ermittlungen eingeleitet. Laut ADFC Berlin sind 2023 bereits zehn Radfahrer*innen im Straßenverkehr der Hauptstadt tödlich verunglückt.