Veröffentlicht inVerkehr

Deutsche Bahn kündigt mehr Züge an – auf DIESEN Strecken

Der Sommer 2023 neigt sich dem Ende zu. Für die Deutsche Bahn der Startschuss für Veränderung – und zwar in ihrem Fahrplan.

© IMAGO/Schöning

BVG: Mit den Berliner Öffis durch den Großstadt-Dschungel

Egal ob mit U-Bahn, Bus oder Tram – die Berliner Verkehrsbetriebe bringen jährlich über 700 Millionen Fahrgäste an ihr Ziel.Dafür muss man ganz schön gut vernetzt sein.

Die Deutsche Bahn muss ordentlich einstecken. Regelmäßig kommt es zu Vorwürfen und eingeschnappten Fahrgästen. Die Gründe können vielseitig sein: Verspätungen, Umleitungen oder gar ausgefallene Züge sorgen jedoch am häufigsten für Empörung.

Doch die Deutsche Bahn kann auch anders. Pünktlich zum Ende des Sommers verkündete das Unternehmen nun erfreuliche Nachrichten – und die dürften auch einige Passagiere in Berlin betreffen.

Deutsche Bahn kündigt neuen Fahrplan an

Auf ihrer Website teilt die Deutsche Bahn den neuen Fahrplan für den Winter. Und wer genau hinsieht, dem wird auffallen, dass ab Dezember 2023 deutlich mehr Züge auf den Strecken unterwegs sind. Insbesondere das Angebot im Fernverkehr wurde erweitert.

Wie die „Berliner Zeitung“ zuerst berichtete, soll zwischen Berlin und Magdeburg künftig ein dritter Intercity pro Tag über Potsdam und Brandenburg hin und zurück fahren. Außerdem soll es einen zweiten ICE direkt von Berlin nach Wien und wieder zurück geben.

Deutsche Bahn bald täglich in Paris

Das war noch nicht alles. Dreimal pro Woche soll auch ein Nachtzug der Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) zwischen Berlin und Paris unterwegs sein. In diesem Zusammenhang wagte die Deutsche Bahn sogar einen weiten Blick in die Zukunft: Ab Oktober 2024 soll diese Verbindung nämlich täglich verkehren.

Und auch die Fahrt in den Westen des Landes dürfte künftig leichter werden. Dort wird es eine neue ICE-Route von Berlin in Richtung Köln geben. Zwischen der Hauptstadt und Hannover fährt damit dann alle 30 Minuten ein Fernzug.

Deutsche Bahn: Kunden müssen mit Baustellen rechnen

Doch jede Neuerung bringt bekanntlich auch Nachteile mit sich. Beispielsweise entfällt von Hamburg nach Berlin ein ICE am frühen Morgen sowie am späten Abend in die Gegenrichtung. Auch mehrere Verstärkerfahrten zwischen Dresden, Berlin und Rostock wurden im neuen Plan gestrichen.


Mehr News:


Im kommenden Jahr soll es zusätzlich größere Einschränkungen aufgrund einer mehrmonatigen Sperrung durch Bauarbeiten zwischen Berlin und Hamburg geben. Bahngäste müssen also stark sein und Nerven bewahren. Doch bis dahin ist noch etwas Zeit: Der neue Winterfahrplan gilt erst ab dem 10. Dezember. Tickets sind allerdings bereits ab dem 11. Oktober buchbar.