Veröffentlicht inVerkehr

BVG: Nach Kabelklau – U6 fährt wieder planmäßig

Nach einem Kabelklau herrschte auf der U6 Chaos. Am Mittwoch (6. Dezember) verkündete die BVG nun gute Nachrichten für alle Fahrgäste.

© IMAGO/Dirk Sattler

BVG: Mit den Berliner Öffis durch den Großstadt-Dschungel

Egal ob mit U-Bahn, Bus oder Tram – die Berliner Verkehrsbetriebe bringen jährlich über 700 Millionen Fahrgäste an ihr Ziel.Dafür muss man ganz schön gut vernetzt sein.

Wer derzeit mit den öffentlichen Verkehrsmitteln der BVG in Berlin unterwegs ist, muss Geduld mit sich bringen. Immer wieder kommt es zu Verspätungen und Ausfällen auf verschiedenen Strecken. Die BVG kämpft mit Personalmangel und einer hohen Zahl an Krankenständen, wie viele Betriebe in ganz Berlin. Zudem schneit es in Berlin. Die Temperaturen sind unter den Gefrierpunkt gefallen und die meisten Berliner lassen derzeit, auch aufgrund der Glätte in den Straßen, ihre Fahrräder lieber zu Hause stehen.

Das bedeutet mehr Fahrgäste für die BVG. Besonders aber auf der Strecke der U6 war ein Vorankommen zwischenzeitlich schwierig. Die Bahnsteige und U-Bahnen waren voll, Züge fielen aus und viele der U-Bahnen, die kamen, waren verspätet. Und das alles wegen eines Kabels!

Kabelklau legt U-Bahn teilweise lahm

Ende November, am Freitag (24. November) wurde ein Kabel geklaut, woraufhin es zu Ausfällen auf der Strecke der U6 kam. Nach einer Anfrage von BERLIN LIVE erklärte der Pressereferent der BVG Nils Kremmin: „In Zeiten hoher Buntmetallpreise ist Kabeldiebstahl leider wieder ein zunehmendes Phänomen, das nicht nur die BVG, sondern auch viele andere Unternehmen betrifft. Nach einem Fall im Umfeld des Bahnhofs Rehberge musste die BVG seitdem vorübergehend die Taktung der Linie reduzieren, um eine Überlastung zu verhindern.“

Gerade in den Stoßzeiten und an Tagen, an denen es besonders kalt war, tummelten sich darum die Menschen an den Bahnsteigen der U6-Haltestellen und in den Bahnen. Doch es gibt auch gute Nachrichten!

BVG kündigt regelmäßigen Verkehr bei der U6 an

„Auf dem Streckenabschnitt zwischen Alt-Mariendorf und Hallesches Tor konnte mittlerweile wieder ein 5-Minuten-Takt eingerichtet werden. Die BVG arbeitet mit Hochdruck daran, den Schaden zu beseitigen, um den gewohnten Takt wieder auf der ganzen Linie anbieten zu können“, so Kremmin weiter.


Mehr News:


Dies werde voraussichtlich in dieser Woche der Fall sein. Es gehe nicht nur darum, die gestohlenen Kabel zu ersetzen. Es müsse anschließend auch alles sorgfältig getestet werden.

Seit Mittwoch (6. Dezember) ist endlich klar: Die U6 fährt wieder im gewohnten Takt. Zur Hauptverkehrszeit fahren die U-Bahnen jetzt wieder alle vier bis fünf Minuten. „Die Reparaturen und nötigen Überprüfungen nach einem Kabeldiebstahl im Bereich des Bahnhofs Rehberge sind abgeschlossen“, teilte die BVG am Morgen mit.

Fahrgäste dürften also zumindest auf dieser Linie auf eine Beruhigung der Situation rund um überfüllte Bahnen hoffen.

Markiert: