Veröffentlicht inAusgehen

Berghain: TV-Bericht über Berlins Kult-Club – nach viereinhalb Minuten rausgeschmissen

In einem TV-Bericht auf Arte berichtet ein Franzose von seinem Erlebnis im Berghain. Er wurde bereits nach vier Minuten rausgeschmissen.

© IMAGO / Votos-Roland Owsnitzki

Berlin: Die Hauptstadt der Clubs

Berlin und sein Nachtleben gehören einfach zusammen. Die zahlreichen Clubs ziehen jedes Jahr tausende von Touristen in die Hauptstadt. Damit sind sie ein nicht zu unterschützender Wirtschaftsfaktor.

In einem TV-Bericht auf „ARTE“ erzählt der Franzose Remi Ryterbund, dass er für sein Studium nach Berlin gezogen war. Er hat sich von Anfang an geschworen, nicht abzureisen zu wollen, ohne das Mekka der Technofans besucht zu haben: das Berghain.

Als ihn sein Freund Hermann zu einer Feier einlädt, die in dem Kult-Club enden sollte, war es dann endlich so weit.

Berghain: Ein Franzose im Kult-Club

Natürlich wusste der Franzose bereits, dass der Eintritt im Berghain einem Ritterschlag gleicht. Immerhin hat der Techno-Club die härteste Tür der Welt. Bevor es losging, erhielt er von seinen Freunden noch wertvolle Tipps: „Den Türsteher niemals grüßen.“


Auch interessant: Berlin: Super-Video – Kevin allein im Berghain mit Mutti Merkel


Ein anderer meinte: „Den Türsteher auf jeden Fall grüßen, aber keinesfalls in die Augen schauen.“ Selbst einen Fashiondesigner und einen Tätowierer wollten sie engagieren, um den Franzosen auf jeden Fall ins Berghain zu bekommen.

Nur viereinhalb Minuten im Techno-Club

Mit einem mulmigen Gefühl machte er sich dann auf den Weg in den Club, der 2004 in einem ehemaligen Heizkraftwerk eröffnet wurde. Um Remis Eintritts-Chancen zu erhöhen, hat sich Hermann dann in der Warteschlange als sein Freund ausgegeben. Denn das Berghain war ursprünglich mal ein reiner Schwulenclub. Als sie näher an die Eingangstür herankamen, konnten sie bereits den „Walk of Shame“ sehen, wo die abgewiesenen Besucher nach Hause gehen mussten.

Als die beiden dann endlich an der Eingangstür ankamen, erlitt Remi vor Spannung fast einen Herzinfarkt. Doch Sven Marquardt war an dem Abend anscheinend so beschäftigt, dass er Remi und Hermann wortlos durchwinkte.



Remi war überglücklich und ging gleich auf Entdeckungstour. Doch weil es im Club so dunkel war, konnte Remi so gut wie nichts sehen. „Die Leute sahen sehr konzentriert oder sehr traurig aus“, berichtet Remi im Video.

Von den Schaukeln im Club war er so angetan, dass er kurzerhand die wichtigste Regel im Kult-Club vergaß und ein Selfie machte. Sofort kam ein Bouncer herbeigeeilt und hat ihn aus dem Club geworfen. „Ich war genau viereinhalb Minuten im Berghain“, gestand Remi im TV-Bericht.