Veröffentlicht inErlebnisse

Restaurant in Berlin schließt nach 20 Jahren – der Grund ist erschütternd

Für die Restaurants in Berlin brechen gerade ungemütliche Zeiten an. Viele Lokale müssen schließen – und nicht einmal die gehobene Gastronomie ist davon ausgenommen. Der Grund liegt meistens in steigenden Kosten für Energie und Lebensmittel. Viele Kunden können oder wollen diesen Preissprung nicht mitgehen.Am schlimmsten ist es, wenn Läden betroffen sind, die seit Jahren oder […]

Restaurants in Berlin
u00a9 IMAGO/Bihlmayerfotografie

Bundesbeauftragter: Judenhass so stark wie seit Jahrzehnten nicht

Der Hass gegen Juden in Deutschland ist laut dem Antisemitismusbeauftragten der Bundesregierung, Felix Klein, auf einem so hohen Niveau wie seit Jahrzehnten nicht. Seit dem 7. Oktober wurden mindestens 2000 Straftaten im Zusammenhang mit dem Nahostkonflikt gezählt, sagte Klein in Berlin.

Für die Restaurants in Berlin brechen gerade ungemütliche Zeiten an. Viele Lokale müssen schließen – und nicht einmal die gehobene Gastronomie ist davon ausgenommen. Der Grund liegt meistens in steigenden Kosten für Energie und Lebensmittel. Viele Kunden können oder wollen diesen Preissprung nicht mitgehen.

Am schlimmsten ist es, wenn Läden betroffen sind, die seit Jahren oder Jahrzehnten zu einem Viertel gehören. Dann wird ein ganzes Stück Geschichte aus einer Straße gerissen. So ist es jetzt auch mit dem Bleibergs unweit des KaDeWe – der Grund lässt nicht nur die Stammgäste entsetzt zurück.

Restaurant in Berlin: Darum schließt das Bleibergs

„Liebe Gäste, mit Bedauern müssen wir Ihnen aufgrund der Ereignisse vom 7. Oktober mitteilen, dass das Restaurant Bleibergs endgültig geschlossen wird“, teilen die Betreiber des Restaurants in Berlin auf ihrer Webseite schlicht mit. Zu den genauen Umständen äußert sich das Team nicht – doch die aufgeheizte Stimmung rund um den Krieg in Gaza und den Terroranschlag der Hamas scheint nicht spurlos am Lokal vorbeigegangen zu sein.

+++ Lost Place in Berlin: Kiez kämpft um Kult-Bad – plötzlich wird es emotional +++

Diesen Eindruck untermauert auch die Journalistin Sarah Cohen-Fantl. Auf dem Kurznachrichtendienst X teilte sie die Nachricht von dem schließenden Restaurant in Berlin. Dazu setzte sie die Hashtags „Judenhass“ und „Israelhass“ sowie ein Gebrochenes-Herz-Emoji. „Deutschland 2024“, schrieb sie darunter.

Lokal nimmt Abschied

Wie auch immer die vergangenen Monate für die Betreiber des Bleibergs ausgesehen haben – dass das Restaurant in Berlin seine Pforten schließen muss, lässt viele betroffen zurück. Denn das Lokal besteht schon seit Jahrzehnten: „An dieser Stelle möchten wir uns für Ihre über 20-jährige Treue bedanken und wünschen uns allen Sicherheit und Zuversicht für die Zukunft.“



Wie diese Zukunft für die Betreiber aussehen wird, ist indes völlig ungewiss. Die Hoffnung auf einen baldigen Neustart scheint jedenfalls in weite Ferne gerückt.