Veröffentlicht inPromi-TV

ARD: Kurz nach „Mord mit Aussicht“ sickert die Nachricht durch

Die ARD genießt mit der Krimiserie „Mord mit Aussicht“ große Beliebtheit. Doch jetzt herrscht beim Sender Klarheit…

Die ARD genießt mit der Krimiserie „Mord mit Aussicht“ große Beliebtheit. Doch jetzt herrscht beim Sender Klarheit...
© Foto: ARD/Frank Dicks

ARD: Das sind die beliebtesten Moderatoren

Im ersten deutschen Fernsehen sorgen zahlreiche Showmaster bei den Zuschauern für Unterhaltung. Wir zeigen dir in diesem Video die beliebtesten Moderatoren.

„Mord mit Aussicht“ begeistert mittlerweile viele ihrer treuen ARD-Zuschauer mit der 5. Staffel. Die humoristische Krimiserie konnte bisher stets überzeugen. Doch lockte die jüngste Folge am Dienstagabend (14. Mai) die Zuschauer erneut vor die TV-Bildschirme?

ARD: Zahlen sprechen Bände

Tatsächlich – Das Erste punktet weiterhin mit seinen Serienklassikern! „Mord mit Aussicht“ und „In aller Freundschaft“ erreichten laut „Quotenmeter“ beeindruckende Zuschauerzahlen von 3,58 Millionen bzw. 3,48 Millionen. Mit Marktanteilen von 16,1 Prozent und 15,4 Prozent bei allen Zuschauern behaupteten sich die Serien deutlich im deutschen Fernsehmarkt.

+++ Sandra Maischberger: Kurz nach ihrer ARD-Show kam die enttäuschende Nachricht +++

Auch beim jüngeren Publikum konnten sie mit 9,5 Prozent und 7,6 Prozent überzeugen. Im Anschluss blieb das Interesse mit „Report Mainz“, das sich kritisch mit braunen Burschenschaften auseinandersetzte, und den „Tagesthemen“ stabil: Hier schalteten 2,15 Millionen bzw. 2,11 Millionen Zuschauer ein, was Marktanteilen von 10,3 Prozent und 12,6 Prozent entspricht. Bei den 14- bis 49-Jährigen lagen die Werte bei 6,0 Prozent und 9,8 Prozent.

ARD lässt Konkurrenz blass aussehen

Weniger erfolgreich war hingegen das dreistündige Special von „Sing meinen Song“ mit Peter Maffay auf Vox. Trotz prominenter Besetzung verfolgten nur 1,19 Millionen Zuschauer das Musik-Event, was sich in einem Marktanteil von 9,5 Prozent bei den jungen Zuschauern niederschlug. Dies zeigt, dass selbst etablierte Formate mit großen Namen nicht immer garantieren, dass die Massen vor den Fernseher gelockt werden.



Zum Vergleich: Das ZDF konnte mit seinem Special „Die spinnen, die Deutschen!“ 2,42 Millionen Zuschauer begeistern. „Frontal“ und das „heute-journal“ erreichten weitere solide Zuschauerzahlen. Auch RTL hatte durchaus Erfolg: Mit „Bauer sucht Frau“ und „RTL Direkt“ holte der Sender 2,71 und 1,72 Millionen, bei den Umworbenen wurden 10,9 und 8,4 Prozent erzielt.