Veröffentlicht inPromi-TV

Bürgergeld: Jugendamt nimmt Mutter (21) Kind weg – weil sie zu Freund zieht

Bürgergeld-Empfängerin Celine kämpft um ihre Tochter. Das Jugendamt hat der 21-Jährigen das Kind weggenommen.

Bürgergeld-Empfängerin Celine wird das Kind weggenommen.
© RTLZWEI, UFA SHOW & FACT

Hartz und Herzlich & Armes Deutschland: Was ist Fake und was nicht?

Millionen sehen bei den Shows von "Hartz und Herlich" oder "Armes Deutschland" Menschen zu, die ganz unten sind. Wir zeigen in diesem Video, was an den Formaten echt ist und was nicht.

Die 21-jährige Celine hat es momentan nicht leicht. Die gebürtige Rostockerin und Bürgergeld-Empfängerin ist vor drei Monaten zu ihrem Freund nach Ostfriesland gezogen, will dort ein neues Leben beginnen. Ihre zweijährige Tochter Clara musste sie zurücklassen. Und das unfreiwillig.

Denn das Jugendamt hat der Protagonistin aus der RTL2-Sozialdoku „Hartz und herzlich“ kurzerhand das Kind weggenommen, nachdem Celine das Mutter-Kind-Heim – ihre vorherige Bleibe – verlassen hatte. Jetzt will die junge Mutter gegen das Jugendamt vorgehen.

Bürgergeld-Empfängerin wird Kind weggenommen

In der Wiederholungsfolge am Mittwoch (26.06.) wendet sich Celine an das Jugendamt in Ostfriesland, um dort ihr Glück zu versuchen, Töchterchen Clara doch noch irgendwie wieder zurückzubekommen. Das Jugendamt in Rostock hat das Mädchen an eine Pflegefamilie abgegeben und will Celine nicht verraten, wo sich das Kind derzeit befindet.

Nach dem Gespräch mit einer Jugendamt-Mitarbeiterin in Ostfriesland geht es der Bürgergeld-Empfängerin schon etwas besser, wie sie bei RTL2 verrät. „Das Gespräch war für mich positiv, weil sie gesagt hat, dass das, was das Jugendamt Rostock tut, es gar nicht darf. Das Jugendamt darf nicht einfach entscheiden, dass die Kleine in eine Pflegefamilie oder Bereitschaftspflegefamilie, keine Ahnung, wo sie gerade ist, kommt.“

Das Jugendamt wolle ihr jetzt helfen, zu gucken, was sie für Auflagen hat, wo die Problempunkte lagen, warum genau ihre Kinder weggekommen sind und warum sie keine Auskunft über den Aufenthaltsort ihrer Tochter bekommt.



„Ich habe das gute Recht, als Mutter zu wissen, wo mein Kind steckt“, so die 21-Jährige weiter. „Ich soll mich sonst auch mit dem Anwalt in Verbindung setzen. Das kenne ich nicht, dass das Jugendamt sowas sagt, dass man sich einen Anwalt suchen soll.“ Noch scheint die Sache um ihre Tochter also noch nicht endgültig abgeschlossen zu sein.

Die ganze Folge von „Hartz und Herzlich“ kannst du noch mal in der Mediathek bei RTL+ sehen. Die Sozialdoku läuft außerdem wochentags um 16.05 Uhr bei RTL2.