Veröffentlicht inPromi-TV

„Das perfekte Dinner“ auf Mallorca: Gastgeberin hat böse Vorahnung – und fasst Plan

Julia geht bei „Das perfekte Dinner“ auf Mallorca kein Risiko ein. Die Berlinerin greift zu einem Trick, von dem die Gäste nichts ahnen.

Das perfekte Dinner Mallorca
Das perfekte Dinner Mallorca: Frits, Farina, Gastgeberin Julia, Angelika und Giorgio Credit: RTL / ITV Studios Germany

„Das perfekte Dinner“ auf Mallorca bringt eine gesellige Runde von talentierten Hobbyköchen zusammen. Am Dienstag (27. Februas 2024) kocht Julia, die schon seit zwölf Jahren auf der Insel im Mittelmeer lebt.

Ihr riesige Finca im Herzen der Insel ist sehr beeindruckend. Die 41-Jährige lebt mit ihrer Frau und ihren drei Kindern in Santanyí. Früher arbeitete sie als Animateurin in verschiedenen Hotels, aktuell ist sie Hausfrau und Mutter. „Es geht immer die Post ab, uns wird nie langweilig. Einer ihrer Söhne hält zum Beispiel Schlangen als Haustiere. „Aber die gibt es heute Abend nicht“, lacht Julia.

Julia: „Ich kann keine experimentelle Nuklearküche“

Farina und Angie schätzen ihre Gastgeberin als „verrückte und wilde Maus“ ein. Dafür wirkt das Menü der gebürtigen Berlinerin geradezu klassisch. Gutbürgerliche deutsche Küche ist ihr Ding: „Ich kann kochen, aber ich kann keine experimentelle Nuklearküche.“ So sieht Julias perfektes Dinner aus:

  • Vorspeise: Berlin meets Mallorca
  • Hauptspeise: Roastbeef mit Rosmarinkartoffeln, Ananas Chutney, Rotweinzwiebeln und dunkler Soße
  • Nachspeise: Regenbogentörtchen an verschiedenen Fruchtspiegeln und frischem Obst

Die Vorspeise besteht aus Tapas: Julia serviert eine Berliner Kartoffelsuppe und eine Bulette, Mallorca wird repräsentiert durch eine Gazpacho mit Baguette und Aioli. Es klingelt an der Tür. Mutter Harriet ist zu Besuch und geht ihr zur Hand. Sie hat etwas Wichtiges vom Supermarkt mitgebracht. „Das ist mein Notfallbrot“ lacht Julia.

„Das perfekte Dinner“: Julia hat ein Ersatzprodukt parat

Julia gibt ein Geheimnis preis: „Ich werde mein Baguette heute selber backen. Das ist auch etwas, was ich sonst eher selten mache. Oder eher gar nicht. Man weiß ja nie. Safety first.“ Das gekaufte Brot ist der Ersatz für den Fall, dass ihr selbstgemachtes nicht klappen sollte. Ein Back-Up-Baguette sozusagen.



Bei ihren anderen Gerichten gibt sich die erfahrende Hobbyköchin gelassen. Das Rostbeef gart sie bei Niedrigtemperatur auf dem Gasgrill, das Dessert aus geschichteten Eierpfannkuchen ist schon fertig. Zur Entspannung trinkt sie erstmal ein Bierchen, bis ihre Gäste zum perfekten Dinner eintrudeln.

Ob Julias Ersatzprodukt zum Einsatz kommt, siehst du Dienstag ab 19.00 Uhr bei Vox oder vorab in der Mediathek von RTL+.