Veröffentlicht inPromi-TV

„Gefragt – Gejagt“: Kurz vor der EM kommt die ernüchternde Nachricht

Stets um 18 Uhr zeigt die ARD die Quizsendung „Gefragt – Gejagt“. Doch in den kommenden Wochen werden die Fans Verzicht üben müssen.

Alexander Bommes
u00a9 IMAGO/Eibner

ARD: Das sind die beliebtesten Moderatoren

Im ersten deutschen Fernsehen sorgen zahlreiche Showmaster bei den Zuschauern für Unterhaltung. Wir zeigen dir in diesem Video die beliebtesten Moderatoren.

Ab Freitag regiert endlich wieder König Fußball. Am 14. Juni 2024 startet die Fußball-Europameisterschaft in Deutschland. Klar, dass da nicht nur die Fans jubeln wollen, die eines der begehrten Tickets ergattern konnten, sondern auch die vielen, die die Spiele von Deutschland, England, Frankreich und Co. auf den TV-Bildschirmen verfolgen wollen.

Und so wird in den kommenden Wochen auch das TV-Programm gehörig durcheinander gewürfelt. Das dürfte in den kommenden Wochen besonders die Zuschauerinnen und Zuschauer der ARD-Quizshow „Gefragt – Gejagt“ tangieren.

„Gefragt – Gejagt“ fällt wegen EM aus

Während die Sendung mit Alexander Bommes traditionell um 18 Uhr beginnt, stoßen auch die Fußballer um diese Zeit an. Bedeutet: Überschneidungen sind nicht zu vermeiden. Ergo müssen die Fans von „Gefragt – Gejagt“ in der Woche vom 17. bis zum 23. Juni auf gleich zwei Sendungen verzichten.

Und zwar auf die am 19. und am 21. Juni. Während die ARD am 19. Juni 2024 das Spiel zwischen Deutschland und Ungarn überträgt, dürfen sich die Fußballfreunde am 21. Juni 2024 auf die Partie Polen gegen Österreich freuen.

Das gleiche Spiel dann auch in der Woche darauf. So zeigt die ARD am 26. Juni 2024 entweder das Vorrundenspiel zwischen der Ukraine und Belgien oder die Partie der Slowakei gegen Rumänien.

Nach der EM folgen die Olympischen Spiele

Es dürfte aber nicht bei diesen Spielen bleiben. So starten kurz nach der Europameisterschaft am 26. Juli 2024 die olympischen Spiele 2024 in Paris. Auch hier wird die ARD einiges übertragen. Von der ARD heißt es dazu: „Die ARD berichtet vom 26. Juli bis 11. August umfangreich und überträgt im Ersten im Wechsel mit dem ZDF an insgesamt neun Sendetagen täglich bis zu 17 Stunden live.“



Von ARD-Programmdirektorin Christine Strobl heißt es dazu: „Die Olympischen Spiele und die Paralympics in Paris sind für uns wunderbare programmliche Höhepunkte, die wir prominent im Ersten und der ARD Mediathek zeigen werden. Sie machen deutlich, wofür wir mit dem ARD-Sport stehen: Vielfalt, hohe Qualität, Emotionen, gesellschaftliche Relevanz und umfangreiche Angebote über alle Verbreitungswege. Wir wollen mit unserem breiten Olympia-Portfolio alle Menschen in Deutschland erreichen.“