Veröffentlicht inVermischtes

Aldi: Brisante Gehaltslisten veröffentlicht – so viel verdienen Kassierer wirklich

Bei Aldi wird man vielleicht nicht reich, aber der Verdienst kann sich sehen lassen. So viel ist für dich an der Kasse drin!

© IMAGO/Sven Simon

Dein Brutto-Gehalt im Vergleich: So viel verdienen andere in Deutschland im Durchschnitt

Gehalt ist in Deutschland oft ein Tabu-Thema. In diesem Video zeigen wir, wie viel die Deutschen im Durchschnitt verdienen.

Menschen, die bei Aldi ihr Geld verdienen, werden nicht selten von oben herab belächelt. Zwar kauft praktisch jeder dort ein, doch als Arbeitgeber erscheint ihnen der Discounter nicht attraktiv. Wenn sie sich da mal nicht täuschen!

++ Auch spannend: Aldi ändert Preise für beliebten Service – Millionen Kunden sind betroffen ++

Als Kassierer bei Aldi verdient man nämlich gar nicht schlecht. Nicht wenige dürften die Mitarbeiter um ihr Gehalt beneiden. Für Quereinsteiger im Einzelhandel bietet sich hier eine Gelegenheit, mit mehr Geld nach Hause zu gehen.

Gute Gehaltsaussichten für Quereinsteiger bei Aldi

Aldi Süd geht ganz transparent mit den Verdienstchancen beim Discounter um. Bei beiden Ketten, also Süd und Nord, gilt ein Mindestlohn von 14 Euro pro Stunde. Das ist zwar nur die unterste Lohnstufe beim Discounter, sie liegt dennoch über dem gesetzlichen Mindestlohn von aktuell 12,41 Euro.

Doch da geht noch mehr beim Lohn! Festangestellte Verkäufer bei Aldi Süd verdienen zwischen 15,57 bis 20,30 Euro pro Stunde. Die genaue Höhe ist abhängig von ihrer Berufserfahrung, der Tätigkeit in der Filiale und auch dem Tarifgebiet und Bundesland.

Das gibt es für die Maloche an der Kasse

Laut dem Gehaltscheck- und Job-Portal Kununu gehen Kassierer bei Aldi Süd im Durchschnitt mit 32.200 brutto nach Hause. Bei Aldi Nord sogar mit 33.000 Euro brutto.


Mehr Themen für dich:


Zugegeben: Reich wird man damit nicht, aber es ist ein ganz ordentliches Gehalt. Was für viele Quereinsteiger zudem attraktiv sein könnte: Aldi betreibt über 4.200 Filialen in ganz Deutschland. Ein wohnortnaher Arbeitsplatz ohne viel Pendelei ist also realistisch.

Weniger Niedriglohn-Jobs in Deutschland

Laut Jobportal Stepstone lag der Medianlohn in Deutschland 2023 bei 43.842 Euro. Das bedeutet, dass jeweils 50 Prozent der Leute drüber und drunter lagen. Der Median soll das Ergebnis weniger verzerren als der Durchschnitt, weil dadurch Extreme nicht so stark ins Gewicht fallen.

Wie die Bundesregierung mitteilte, arbeitete im Vergleichsmonat April 2023 jeder sechste abhängig Beschäftigte im Niedriglohnsektor. Das bedeutet, dass rund 6,4 Millionen Jobs unterhalb von 13,04 Euro brutto je Stunde bezahlt wurden. Das waren jedoch 1,1 Millionen Niedriglohnjobs weniger als noch 2022. Die Jobs bei Aldi würden nicht in diese Kategorie zählen.