Veröffentlicht inVermischtes

Aldi, Rewe & Co: Fehler an der Kasse! Wenn du DAS nicht beachtest, verlierst du bares Geld

Eine Ex-Kassiererin hat ausgepackt, welche Fehler man an der Kasse bei Aldi, Rewe und Co. unbedingt vermeiden sollte.

© IMAGO/Geisser

So tricksen Supermärkte & Discounter dich aus – ohne dass du es merkst

Discounter und Supermärkte wollen, dass du möglichst viel bei ihnen einkaufst. Dazu werden alle erdenklichen Tricks verwendet. Wir zeigen sie dir in diesem Video.

Wenn du öfter bei Aldi, Rewe und Co. einkaufen gehst, dann solltest du besser ein paar Dinge wissen. Denn man kann auch Fehler an der Kasse machen. Und wenn du ein paar bestimmte Sachen nicht beachtest, dann kann es gut und gerne sein, dass du deswegen bares Geld verlierst. Eine Ex-Kassiererin hat ausgepackt.

Die meisten von uns müssen mindestens einmal die Woche einkaufen gehen, damit der Kühlschrank ausreichend gefüllt ist. Manche Menschen gehen sogar jeden Tag einkaufen, aber dafür etwas weniger.

Aldi, Rewe & Co: DAS solltest du beachten

Im Einkaufswagen landet jedenfalls alles, was einem schmeckt, beziehungsweise was der eigene Geldbeutel hergibt. Einige Kunden von Aldi, Rewe & Co. kaufen sogar fast nur nach Angeboten ein. Aber hier könnte es ein Problem an der Kasse geben. Das hat eine Ex-Kassiererin (42) gegenüber dem „Express“ erklärt.

+++ Rewe in NRW feiert Neueröffnung – an diesen Anblick müssen sich Kunden wohl erst mal gewöhnen +++

Es kann nämlich sein, dass die aktuellen Angebotsaktionen noch nicht im System erfasst wurden. Wenn also beispielsweise manche Produkte an einem Montag besonders günstig sind, dann sollte unbedingt nach dem Kauf der Kassenbon gegengecheckt werden. Denn es kann durchaus sein, dass man am Montagmorgen noch den Preis für das Produkt zahlt, der in der Vorwoche für Produkt gegolten hat. „Der neue, niedrigere Preis wurde dann schlichtweg noch nicht ins System eingespeist“, erklärt die Insiderin.

Aldi, Rewe & Co: Auch hier solltest du aufpassen

Laut der Insiderin sollte man ebenfalls aufpassen, wenn man lose Ware wie Obst und Gemüse einkauft. Um diese Ware abzurechnen, müssen Kassiererinnen und Kassierer immer einen sogenannten PLU-Code (Englisch für „price look-up“) eingeben. Mit diesem Code kann die Stückzahl erfasst werden oder das Produkt gewogen werden.

Bei der Eingabe des PLU-Codes kann es durch menschliches Versagen auch mal zu einem Zahlendreher kommen. Dadurch kann es dazu kommen, dass statt einer Kiwi eine Mango berechnet wird.


Mehr News:


Und wenn man dann im Nachhinein nicht seinen Kassenbon kontrolliert, dann muss man mehr bezahlen. Und das auch noch für ein Produkt, das man gar nicht gekauft hat. Es lohnt sich also immer die erfassten Produkte genau im Augen zu haben. Auf der digitalen Anzeige, aber eben auch durch die Kontrolle des Kassenbons.