Veröffentlicht inVermischtes

Euro: Riesige Änderung steht bevor – wird jetzt das Bargeld abgeschafft?

Du glaubst die Umstellung von D-Mark auf Euro war eine große Sache? Jetzt könnte eine noch krassere Änderung anstehen.

© IMAGO/NurPhoto

Euro- und Cent-Münzen: Warum Fehlprägungen so wertvoll sind

Münz-Fehlprägungen sorgen immer wieder für Schlagzeilen. Der Grund sind ihre hohen Verkaufspreise. In diesem Video verraten wir, warum viele Fehlprägungen so wertvoll sind.

Die Welt wird immer digitaler – das gilt auch fürs Geld. Spätestens seit der Corona-Pandemie sind viele auf das Bezahlen mit Karte umgestiegen. Und es werden immer mehr! Manche Leute haben schon seit Langem keinen Euro mehr in der Hand gehabt.

Doch es gibt auch die andere Fraktion: Die Menschen, die auf keinen Fall auf ihr Bargeld verzichten wollen und nur im Notfall mit Karte zahlen. Gerade die sollten jetzt unbedingt weiterlesen. Denn es könnte eine monumentale Änderung beim Euro ins Haus stehen.

Das könnte dich auch interessieren: ++ Steuer: Vorsicht! Das Finanzamt weiß, was du auf Ebay, Etsy und Co. gemacht hast ++

Euro: Das Geld wird digital

Es ist fast wie eine Religion: Bargeld-Zahler gegen Karten-Fans – ein ewiges Streitthema. Doch was jetzt auf uns zukommen könnte, ist die wohl größte Änderung seit der Umstellung von D-Mark auf Euro. Die Europäische Zentralbank (EZB) plant nämlich derzeit den digitalen Euro. Heißt das wohl auch, dass das Bargeld bald komplett abgeschafft wird?

Passend zum Thema: ++ Deutsche-Mark-Münzen sind irre wertvoll – hast du sie zu Hause? ++

Doch erstmal von vorne: Nach einer zweijährigen Untersuchungsphase hat sich die EZB „dazu entschieden, den digitalen Euro technisch und rechtlich vorzubereiten“, berichtet „Chip.de“. Das Ganze ist erstmal als Projekt angedacht und könnte auch wieder geknickt werden. Doch die Vorbereitungen zum digitalen Euro laufen schon seit dem 1. November 2023. Angesetzt sind insgesamt zwei Jahre. Jetzt müssen unter anderem Anbieter für die Entwicklung von Plattform und Infrastruktur gefunden werden. Zudem muss ein Regelwerk aufgestellt, die Technik umgesetzt und der rechtliche Rahmen geklärt werden. Das notwendige Gesetzgebungsverfahren läuft zeitgleich.

Bleiben Münzen und Scheine?

Doch die große Frage ist: Wird das Bargeld dann komplett abgeschafft? Nein, keine Sorge! Den digitalen Euro soll es zusätzlich zur haptischen Version geben. Also kannst du weiterhin auch mit Münzen und Scheine zahlen, wenn du das möchtest.


Mehr News:


Und was macht man genau mit dem digitalen Euro? Er soll im Grunde ebenso funktionieren wie das gute alte Bargeld, nur ohne Scheine und Münzen in der Hand zu haben. Bezahlt wird dann mit dem Handy, genauer gesagt mit einer Smartphone-App. Für Menschen ohne Smartphone könnte zum Beispiel eine Art Bezahlkarte ins Spiel kommen. Mit dem digitalen Euro soll man dann sowohl zwischen Privatpersonen als auch in Geschäften und im Online-Handel zahlen können – online, offline und in Echtzeit. Doch das alles ist aktuell noch Zukunftsmusik – zumindest kurzfristig. Wenn das Projekt nicht scheitern sollte, kann man vermutlich in rund vier bis fünf Jahren mit dem digitalen Euro zahlen.