Veröffentlicht inVermischtes

Kreuzfahrt: Rentnerin wird gleich zwei Mal vom Schiff geworfen – „Bis heute traumatisiert“

Eine Kreuzfahrt endete für eine Rentnerin und ihren Ehemann im Albtraum! Und das, obwohl beide krank sind. Hier die unfassbare Geschichte.

© IMAGO/Bihlmayerfotografie

Kreuzfahrten: Diese Ziele sind besonders beliebt

Eine Kreuzfahrt soll vor allem eines bringen: Erholung pur. Doch für eine Rentnerin und ihren Ehemann endete die Karibik-Reise jetzt im Drama. Gleich zwei Mal flog die 71-Jährige während ihres Trips vom Schiff.

Dabei war die Seniorin aus Gera (Thüringen) krank! Während ihrer Karibik-Reise mit der „Costa Pacifica“ hatte sie sich mit dem Coronavirus infiziert und ihr Zustand verschlechterte sich dramatisch. Sie musste aufgrund einer Lungenentzündung schließlich mit Sauerstoff behandelt werden. Doch ausgerechnet in diesem Zustand wurde die deutsche Touristin gleich zwei Mal vom Schiff geworfen.

+++ Kreuzfahrt: Passagiere an Bord gefangen – Schiff darf nicht anlegen +++

Kreuzfahrt: Rentnerin durchlebt Albtraum!

Während seiner Kreuzfahrt auf dem Schiff krank werden – das dürfte der Horror eines jeden Passagiers sein. Doch für Roswitha D. wurde er wahrhaftig. Corona gepaart mit einer Lungenentzündung – schnell war klar, dass die Behandlung vom Schiffsarzt nicht mehr ausreichte. So wurde die 71-Jährige erstmals von Bord geschickt.


Auch spannend: Kreuzfahrt: Dramatischer Vorfall! Kapitän bleibt keine andere Wahl


Und das war noch lange nicht alles. In der Klinik musste sie auch noch eine Rechnung von 2500 Dollar (umgerechnet über 2300 Euro) zahlen. Doch für die Thüringerin war klar, dass sie trotz Erkrankung zurück aufs Schiff wollte, um ihren Urlaub im Schönen ausklingen zu lassen. Aber sie hatte die Rechnung ohne die Dampfer-Crew gemacht.

DAS sagt Costa zum Vorfall

Denn kaum wieder am Schiff angekommen, wurden D. und ihr Mann Norbert plötzlich dazu aufgefordert, dieses zu verlassen. „Meinem Mann wurde gesagt, er solle schnell die Koffer packen und Kabine räumen. Mein Norbert ist herzkrank!“, so die Thüringerin gegenüber „Bild“. Kurzerhand wurden die Urlauber in einem Familienzimmer der Klinik einquartiert. „Ich bin bis heute traumatisiert. Wir wurden von Costa wie Hunde ausgesetzt ohne Hilfe. Das war furchtbar“, so die 71-Jährige.



Aber was sagt Costa zu dem ganzen Vorfall? „Gemäß den Protokollen zum Gesundheitsschutz kann in notwendigen Fällen eine medizinische Ausschiffung durchgeführt werden“, heißt es hier auf „Bild“-Nachfrage. Noch ist unklar, ob die Reederei für die Unkosten der Kreuzfahrt-Gäste aufkommen wird. Doch Roswitha D. hat aus dem Vorfall bereits drastische Konsequenzen gezogen: „Ich will keine Gutscheine. Mit Costa fahre ich ohnehin nie wieder.“