Veröffentlicht inVermischtes

Maddie McCann: Prozess gegen Verdächtigen startet – schwere Vorwürfe gegen Staatsanwaltschaft

Der Prozess gegen Christian B., den Hauptverdächtigen im Fall Maddie McCann, beginnt. Sein Anwalt macht der Staatsanwaltschaft schwere Vorwürfe.

© imago images/imagebroker

Maddie McCann: Das ist der Hauptverdächtige Christian B.

Auch viele Jahre nach ihrem spurlosen Verschwinden ist noch unklar, was genau mit Maddie McCann geschah. Wir erklären, was es mit dem Hauptverdächtigen Christian B. auf sich hat.

Im Fall Maddie McCann ist sein Name immer wieder gefallen. Denn der wegen Vergewaltigung bereits vorbestrafte Christian B. hat sich zum Zeitpunkt des Verschwindens des damals dreijährigen Mädchens im Mai 2007 ganz in der Nähe der Ferienwohnung in Portugal befunden.

Am Freitag (15. Februar) beginnt in Braunschweig der Prozess gegen den Hauptverdächtigen im Fall Maddie McCann. Dabei geht es allerdings um andere Vorwürfe. Unser Partnerportal „News38“ wird beim Prozessstart im Sitzungssaal am Landgericht Braunschweig sein. Kurz zuvor haben die Kollegen exklusiv mit dem Anwalt von Christian B. gesprochen. Er erhebt schwere Vorwürfe gegen die Staatsanwaltschaft.

Maddie-McCann-Hauptverdächtiger vor Gericht

Ausreichend Beweise für die Entführung von Maddie McCann hat die Staatsanwaltschaft Braunschweig gegen Christian B. bislang nicht sammeln können. Doch in anderen Fällen machen die Ermittler jetzt ernst. Der Anklage zufolge geht es um drei schwere Vergewaltigungen und zwei sexuelle Missbräuche von Kindern. Dabei sollen Fesseln, Peitschen und Messer eingesetzt worden sein. Die Staatsanwaltschaft ist sicher, dass Christian B. diese abscheulichen Taten begannen hat.


Mehr zum Fall Maddie McCann: Nach 16 Jahren – Polizei macht jetzt ein erschütterndes Geständnis


Sein Pflichtverteidiger Friedrich Fülscher erhebt vor dem Prozessbeginn im Interview mit „News38“ schwere Vorwürfe: „Diese [Ermittlungen] waren einseitig und zum Teil rechtswidrig“, so Fülscher, der den Ermittlern sogar unsaubere Arbeit vorwirft: „Tricksen und Täuschen sind Dinge, die in einem rechtsstaatlichen Verfahren nichts verloren haben.“

Friedrich Fülscher ist Pflichtverteidiger von Christian B. Credit: Julian Hartwig

Weitere Vorwürfe gegen Maddie-McCann-Verdächtigen

Dem Verteidiger von Christian B. stößt außerdem sauer auf, dass die Staatsanwaltschaft Braunschweig im Fall Maddie McCann immer wieder Ermittlungsergebnisse veröffentliche und Christian B. ohne stichhaltige Beweise verdächtige, das Mädchen getötet zu haben. „Diese [Medienarbeit] befeuert die Vorverurteilung des Angeklagten“, findet der Jurist.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Instagram, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Über ein Detail seiner Strategie spricht Friedrich Fülscher auch mit dem Anwalt Dr. Alexander Stevens in dessen Podcast „Staranwälte und ihre größten Fälle“, der am Donnerstag (15. Februar) seine Premiere feiert.


Mehr Themen:


Welche Probleme die Staatsanwaltschaft im Prozess bekommen könnte, kannst du hier bei „News38“ nachlesen >>>.