Veröffentlicht inVermischtes

Urlaub auf Mallorca: Mit dem Bus über die Insel – doch dieses Zeichen verheißt nichts Gutes

Den Mallorca-Urlaub stets am gleichen Ort zu genießen, kann langweilen. Doch die Insel lässt sich erkunden – wenn da eines nicht wäre…

Mallorca
© IMAGO/Panthermedia

Marco Gülpen spricht über seine privaten Zukunftspläne

Wir haben auf Mallorca mit "Goodbye-Deutschland"-Star Marco Gülpen über seine Zukunftspläne gesprochen.

Wer während seines Urlaubs auf Mallorca allmählich die Schnauze voll von Party am Ballermann oder Relaxen am Strand hat, der kann sich genauso gut auch auf eine Entdeckertour begeben – die Insel hat nämlich zahlreiche sehenswerte Orte zu bieten.

Und das Beste daran: Ganz egal ob Nord, Ost, Süd oder West – das liebste Urlaubsziel der Deutschen kann ganz einfach mit dem Bus erkundet werden. Bei ein paar Worten auf der Anzeigetafel des Fahrzeugs hört der Spaß allerdings auf…


Auch interessant: Urlaub auf Mallorca: Sie stehen an der Playa – und kennen dich ganz genau


Urlaub auf Mallorca: Reisende bleiben auf der Strecke

Und das bekam unsere Redaktion am eigenen Leib zu spüren. Im Gegensatz zu anderen Urlaubsregionen fährt der Bus auf Mallorca zwar äußerst zuverlässig, aber selbstverständlich nicht im Minutentakt, wie es manche Reisende aus der Großstadt vielleicht gewöhnt sind. Dadurch können sich allerdings auch gut und gerne mal ein paar Menschen an den verschiedenen Haltestellen ansammeln.

Mallorca
Bei der Busfahrt in Palma auf Mallorca zieht der Fahrer den Schlussstrich – es dürfen keine weiteren Fahrgäste mehr zusteigen. Credit: Jana Wengert / DER WESTEN

Die Einheimischen und Urlauber dann alle in einem Bus von A nach B zu transportieren, ohne dabei wie die Sardinen in der Dose zu verweilen, scheint nahezu unmöglich zu sein. Deshalb kommt es auch leider nicht selten vor, dass der Fahrer hinterm Steuer einen Schlussstrich zieht: Es dürfen keine weiteren Fahrgäste mehr einsteigen.

Urlaub auf Mallorca: Abwechslung zum kleinen Preis

Von außen steht dann anstelle des Fahrtziels: „bus complet“ – was ins Deutsche übersetzt so viel bedeutet wie „Der Bus ist voll besetzt“. Auf Diskussionen oder den Versuch, noch einzelne Personen unterzukriegen, wird sich erst recht nicht eingelassen – stattdessen düst der Fahrer schnurstracks am Halt vorbei oder lässt allerhöchstens ein paar Fahrgäste mit Haltewunsch aussteigen.


Mehr News:


Besonders gefragt scheint dabei die Verbindung zwischen Palma und Arenal zu sein. Kein Wunder: Immerhin ist die Insel-Hauptstadt von der Party-Hochburg bereits in rund einer halben Stunde für gerade mal zwei Euro zu erreichen. Hier kommt es jedoch täglich zu mehreren solcher „Bus-Überfüllungen“.

Beim Urlaub auf Mallorca in Geduld üben

Was einem dann übrig bleibt? Entweder ein Taxi zu rufen – was allerdings deutlich teurer kommt – oder eben einfach auf die nächste Verbindung warten und währenddessen vielleicht noch etwas Neues entdecken oder bei einer Tasse Kaffee einfach mal die Umgebung auf sich wirken lassen.