Veröffentlicht inFußball

EM 2024: Nach Skandal in Deutschland – UEFA greift zu drastischer Maßnahme

Bei der EM 2024 darf ein Song nicht gespielt werden. Die UEFA hat die Entscheidung getroffen, nachdem das Lied für einen Skandal gesorgt hatte.

© IMAGO/Herrmann Agenturfotografie

Das sind die Gruppen der EM 2024 in Deutschland

Bei der EM 2024 treten 24 Mannschaften in sechs Gruppen an. Wir stellen sie dir vor!

Die EM 2024 rückt immer näher. Bis zum Eröffnungsspiel des DFB-Teams sind es nur noch wenige Tage. Die Vorfreude ist bei vielen Nationalteams schon jetzt groß. Bei einem Land gibt es jetzt aber Aufregung.

Die UEFA hat nämlich Österreich verboten, bei der EM 2024 im Erfolgsfall einen Jubelsong zu spielen, der in Deutschland in den vergangenen Tagen für einen Skandal sorgte. Dabei konnte der Interpret nicht mal selbst was für.

EM 2024: Skandalsong darf nicht gespielt werden

Sollte Österreich bei der EM 2024 eine Partie gewinnen, sollte eigentlich „L‘amour toujours“ von Gigi D‘Agostino gespielt werden. Daraus wird allerdings nichts mehr. Denn in Deutschland gab es einige rassistische Vorfälle mit dem Song, weshalb das Lied jetzt auf dem Index steht.


Auch interessant: Julian Nagelsmann: Klare Ansage an Bundestrainer – sie kommt von einem BVB-Star


Für große Empörung sorgte in den vergangenen Tagen ein Video, das Besucher einer Bar auf Sylt zeigt. Diese haben zur Melodie des Songs „Deutschland den Deutschen, Ausländer raus“ gesungen. Der Staatsschutz ermittelt gegen die Personen. Das Lied wird immer wieder für rassistische Parolen genutzt.

Flächendeckend wird er jetzt in Deutschland nicht mehr gespielt. Es hatte mit einem Verbot auf dem Münchener Oktoberfest angefangen, jetzt weitet sich das Verbot auf die Europameisterschaft in Deutschland aus. Die UEFA teilte nämlich mit, dass Österreich das Lied bei einem Erfolg der Nationalmannschaft nicht spielen darf.

ÖFB reagiert auf UEFA-Entscheidung

Der österreichische Verband reagierte umgehend auf die Entscheidung der UEFA: „Der ÖFB steht ganz klar für Toleranz, Vielfalt und Integration und engagiert sich für ein wertschätzendes Miteinander in allen Bereichen der Gesellschaft. Nach den jüngsten Vorfällen um die missbräuchliche Verwendung wird der Song bei ÖFB-Länderspielen nicht gespielt“, hieß es vom Verband.


Mehr Nachrichten für dich:


Doch die österreichischen Fans müssen bei der EM 2024 nicht enttäuscht sein. Der ÖFB werde einen anderen Song zum Feiern finden, ist aktuell auf der Suche danach. Beim Turnier treffen die Österreicher auf Frankreich (17. Juni, 21 Uhr), Polen (21. Juni, 18 Uhr) und die Niederlande (25. Juni, 18 Uhr).