Veröffentlicht inSportmix

Formel 1: Mercedes wieder da – doch ausgerechnet jetzt ist Lewis Hamilton so richtig genervt

In der Formel 1 ist Mercedes plötzlich wieder da. Nur einem ist nicht nach Lachen zumute: Lewis Hamilton. Er ist mächtig sauer.

Lewis Hamilton ist in der Formel 1 aktuell nicht glücklich.
u00a9 IMAGO/PanoramiC

Formel 1: Das sind alle Fahrer der Saison 2024

Auch in der Formel-1-Saison 2024 gehen wieder 20 Piloten an den Start. Wir stellen dir in diesem Video alle Fahrer vor.

Mercedes setzt ein Ausrufezeichen – diese Nachricht durften Fans der Formel 1 schon lange nicht mehr lesen. Beim Großen Preis von Kanada war es dann aber wieder so weit. Mit den Plätzen 3 und 4 lieferten die Silberpfeile das beste Saisonergebnis.

+++ War es das endgültig? Fahrer-Rauswurf kaum noch abzuwenden +++

Nur einer war wieder nicht zufrieden: Lewis Hamilton. Der Rekordweltmeister der Formel 1 landete knapp hinter Teamkollege George Russell und damit außerhalb der Podestplätze. Obwohl es seine beste Saisonplatzierung war, fällte Hamilton anschließend ein knallhartes Urteil.

Formel 1: Hamilton von sich genervt

Für manche ist es der unbändige Siegeswille, für anderen sind es die Allüren einer Fahrer-Diva – Lewis Hamiltons Verhalten ist schon seit Jahren Streitpunkt zwischen Fans und Kritikern. Nach dem Rennen in Montreal kritisiert er nicht aber das Team, das er Ende des Jahres verlässt, sondern in erster Linie sich selbst.

+++ Fahrer steht mit dem Rücken zur Wand – jetzt macht er sein Team öffentlich lang +++

„Über das Wochenende war es eine wirklich schlechte Leistung von mir“, urteilte der Brite knallhart. Aber der Rekordchamp der Formel 1 ging sogar noch weiter: „Und heute war es eines der schlechtesten Rennen, das ich je gefahren bin, mit vielen Fehlern.“

Für Hamilton war mehr drin

Der Frust dürfte vor allem daher rühren, dass Hamilton kurz vor Ende noch auf dem dritten Platz gelegen hatte, sich dann aber wehrlos seinem Teamkollegen geschlagen geben musste. Allerdings spielte auch hier das schlechte Ergebnis des Qualifyings rein.

Während sich George Russell die Pole-Position gesichert hatte, steuerte Hamilton seinen Wagen lediglich auf den siebten Platz. „Wenn ich mich besser qualifiziert hätte, wäre ich natürlich in einer viel besseren Position gewesen“, so der 39-Jährige.

Formel 1: Abschiedserfolg?

Der wiedererstarkte Mercedes-Bolide nährt allerdings die Hoffnung, dass der siebenfache Weltmeister seine Durststrecke durchbrechen kann. Sein letzter Sieg liegt schon seit über zweieinhalb Jahren zurück (Saudi-Arabien 2021)!


Noch mehr Nachrichten kannst du hier lesen:


Am Ende der Saison wechselt er zudem bekanntermaßen von Mercedes zu Ferrari. Kann er bis dahin nochmal gewinnen, wäre das ein versöhnlicher Abschluss eines unvergleichlichen Kapitels in der Geschichte der Formel 1.