Veröffentlicht inAktuelles

Berlin: Startet mit DIESEM Zettel eine echte Love-Story?

In Berlin leben viele Singles. Entsprechend gibt es hier viel Potenzial für mögliche Love-Storys – vielleicht auch dank dieser Botschaft.

© Imago/Jürgen Ritter, Notes of Berlin

Berlin: Die Hauptstadt der Clubs

Berlin und sein Nachtleben gehören einfach zusammen. Die zahlreichen Clubs ziehen jedes Jahr tausende von Touristen in die Hauptstadt. Damit sind sie ein nicht zu unterschützender Wirtschaftsfaktor.

In Berlin leben viele Singles. Und die wollen natürlich nicht jede Nacht alleine schlafen. Zum Glück gibt es in der Hauptstadt viele Möglichkeiten, einen Partner für einen kurzen oder auch längeren Zeitraum kennenzulernen.

So ging es offenbar auch zwei einsamen Seelen in der Neuen Odessa-Bar in der Torstraße im Berliner Bezirk Mitte. Nach einem Kennenlernen, ging es nach Hause. Doch die Geschichte ist (wahrscheinlich) nicht nicht vorbei.

Berlin: Lieblings-Kette vergessen

Dass wir von dieser intimen Geschichte überhaupt wissen, liegt an einem Zettel, der an einem Hauseingang in Mitte aufgehängt wurde – und es so zu den „Notes of Berlin“ geschafft hat. Die Seite sammelt und veröffentlicht seit vielen Jahren die verschiedensten Zettelbotschaften aus der Hauptstadt.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Instagram, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Nun wurde auf der Instagram-Seite von „Notes of Berlin“ ein Brief veröffentlicht, der an einen „Gunther“ adressiert war. Darin stand auf Englisch: „Ich habe meine Lieblings-Halskette bei dir vergessen. Es wäre wundervoll, wenn du mich kontaktieren könntest. Dazu eine offenbar eigens angelegte E-Mail-Adresse und als Absender der Buchstabe „A“.

Was wird aus der vergessenen Kette?

Die Nachricht generierte schnell einige Likes und Kommentare auf Instagram. Einer schrieb: „It’s a strategic Move“, zu deutsch etwa: „Cleverer Schachzug.“ Schließlich könnte es so zu einem Wiedersehen kommen. Und ein Kommentar einer anderen Userin belegte, dass diese Vermutung offenbar nicht allzu weit hergeholt gewesen ist. „Das ist mir auch passiert, nun sind wir seit 13 Jahren glücklich verheiratet“, schrieb sie.


Mehr News aus Berlin:


Ob diese Geschichte ein Happy-End finden wird, ist unklar. Noch unklarer ist, ob wir das ganze wieder per Note an einer Haustür erfahren werden. Unabhängig davon wäre es „Gunther“ und „A“ zu wünschen.