Veröffentlicht inBrennpunkt

Neukölln: Zoff an Schule eskaliert – Pfefferspray, Schläge, 49 Verletzte!

Ein eigentlich völlig banaler Streit ist an einer Schule im Berliner Bezirk Neukölln eskaliert. Am Ende gab es zahlreiche Verletzte.

Berlin Neukölln

Sicherheit für Berlin: Polizei, Feuerwehr und Co.

Sie sollen in Berlin für Sicherheit sorgen: Polizei, Feuerwehr und Co. Bei der Berliner Polizei sind derzeit über 27.000 Bedienstete beschäftigt. Jeden Tag gehen über den Notruf 110 in der Einsatzleitzentrale 3.700 Anrufe ein. Das sind 1,34 Millionen Anrufe im Jahr.

An der Schule kann es schon einmal zu Streitigkeiten kommen. Aber wie sich diese Gewaltspirale an einer Schule im Berliner Bezirk Neukölln immer weiter nach oben schraubte, ist kaum zu glauben.

Es begann am Montagvormittag (11. Dezember) als normaler Streit zwischen Jugendlichen an einer Oberschule in Gropiusstadt. Doch am Ende konnten nur Polizisten die Situation beruhigen. Dennoch gab es fast 50 Verletzte!

Neukölln: Jugendliche geraten in Streit

Der Bericht der Polizei liest sich unübersichtlich. Gegen 10.30 Uhr sollen zwei Schüler (14 und 15) an einer Oberschule am Efeuweg mit drei Jugendlichen (14, 14, 15) in Streit geraten sein. Dabei soll es sich nach ersten Erkenntnissen nur um eine Lappalie gehandelt haben. Einen politischen Hintergrund soll der Streit laut Polizei nicht gehabt haben.

Infolge der Auseinandersetzung soll der 14-Jährige aus dem Duo Pfefferspray versprüht haben. Dabei lief er jedoch selbst in die sich ausbreitende Wolke, wodurch er das Spray zu Boden fallen ließ. Einer seiner ebenfalls 14-jährigen Kontrahenten hob das Spray auf und versprühte es seinerseits.

+++ Letzte Generation: Nach Farb-Anschlag aufs Brandenburger Tor – 6 Aktivisten angeklagt! +++

Mitten in die ohnehin unübersichtliche Szene kam ein bislang unbeteiligter 15-Jähriger und schlug auf den älteren des Duos ein. Die Jugendlichen aus dem Trio sollen sich daran beteiligt haben. Als ein Lehrer (38) und eine Lehrerein (30) eingreifen wollten, wurden sie ebenfalls angegriffen und besprüht. Die Schulleiterin (52) die dazwischengehen wollte, wurde weggeschubst. Sie brach sich dabei die Hand.

Bruder (21) greift Polizisten an

Erst herbeigerufene Polizisten mehrerer Funkstreifen konnten die Situation beruhigen. Vorbei war die Situation damit aber noch längst nicht. Der inzwischen ebenfalls eingetroffene ältere Bruder (21) des 15-Jährigen aus dem Duo griff zwei Polizisten an. Einem soll er dabei mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben. Zusammen konnten die Polizisten ihn zu Boden bringen, wobei der 21-Jährige eine Platzwunde an der Lippe bekam. Er kam vorübergehend in ein Polizeigewahrsam.


Mehr News aus Berlin:


Insgesamt wurden bei dem Vorfall in der Schule in Neukölln 49  Kinder, Jugendliche und Lehrkräfte durch Reizungen aufgrund des versprühten Pfeffersprays verletzt und vom Rettungsdienst ambulant behandelt. Die Polizei leitete mehrere Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher und einfacher Körperverletzung ein. Die Ermittlungen dauern an.