Veröffentlicht inBrennpunkt

Neukölln: Großeinsatz an U-Bahnhof Leinestraße – eine Festnahme

Polizei und Feuerwehr wurden am Samstag (25. November) zur U-Bahnstation Leinestraße in Neukölln alarmiert.

© Morris Pudwell

Sicherheit für Berlin: Polizei, Feuerwehr und Co.

Sie sollen in Berlin für Sicherheit sorgen: Polizei, Feuerwehr und Co. Bei der Berliner Polizei sind derzeit über 27.000 Bedienstete beschäftigt. Jeden Tag gehen über den Notruf 110 in der Einsatzleitzentrale 3.700 Anrufe ein. Das sind 1,34 Millionen Anrufe im Jahr.

Neukölln gilt als Brennpunktbezirk und ist nahezu täglich Schauplatz von Straftaten. Polizei und Feuerwehr müssen regelmäßig aus verschiedensten Gründen anrücken. So auch am Samstagabend (25. November).

Ort des Geschehens diesmal: Der U-Bahnhof Leinestraße. Die Einsatzkräfte kamen wegen einer gemeldeten Messerstecherei. Der Einsatz endete mit einer Festnahme.

Keine Messerstecherei in Neukölln: Stattdessen das

Wie ein Reporter berichtet, wurde der Polizei am Samstagabend gegen 22 Uhr eine laufende Messerstecherei auf dem U-Bahnhof Leinestraße in der Hermannstraße in Neukölln gemeldet. Die Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei gingen zunächst offenbar von mehreren Verletzten aus.

Neukölln
Festnahme im U-Bahnhof Leinestraße in Neukölln am Samstagabend (25. November). Credit: Morris Pudwell

Vor Ort stellte sich die Situation aber anders heraus. Ersteintreffende Beamte der Polizei gaben Entwarnung. Einige Personen in dem U-Bahnhof klagten über Atemwegsreizungen und hatten tränende Augen. Ersten Erkenntnissen zufolge, geht man von einer Auseinandersetzung unter mehreren Personen aus, bei der mindestens eine Person Pfefferspray einsetzte.

Bei Großeinsatz in Neukölln: Eine Festnahme

Die Betroffenen der Tat wurden von Notfallsanitätern der Feuerwehr betreut. Noch auf dem U-Bahnhof entzog die Polizei einem Mann die Freiheit und nahm ihn mit.


Mehr News aus Berlin


Ein Fachkommissariat der Berliner Polizei hat die Ermittlungen zu der gefährlichen Körperverletzung aufgenommen.