Veröffentlicht inVerkehr

Berlin: Autofahrer aufgepasst – HIER passieren die meisten Unfälle

Der Berliner Verkehr ist gefährlich. Jetzt wurde ein Ranking der gefährlichsten Verkehrspunkte veröffentlicht.

© IMAGO/Frank Sorge

Berlin: Das ist Deutschlands Hauptstadt

Berlin ist nicht nur Deutschlands Hauptstadt, sondern auch die größte Stadt der Bundesrepublik. Im Jahr 2022 wohnten 3,75 Millionen Menschen hier. Die Tendenz ist steigend. Zudem kamen im gleichen Jahr rund 10 Millionen Gäste für insgesamt 26,5 Millionen Übernachtungen in die Hauptstadt.

Berlin ist eine gefährliche Stadt für alle Verkehrsteilnehmer. Im vergangenen Jahr wurden über 120.000 Straßenverkehrsunfälle erfasst. Bei rund 13.000 Unfällen in der Hauptstadt verunglückten rund 15.000 Personen. Knapp 2.000 von ihnen wurden schwer verletzt. Circa 30 Personen verloren ihr Leben.

Grund dafür sind vor allem bestimmte Unfallschwerpunkte in der Hauptstadt, die immer wieder für schwere Unfälle sorgen. Das besagt eine neue Statistik. Auto- und Radfahrer müssen hier ganz besonders achtsam fahren.

Berliner Verkehr ist sehr gefährlich

Trotz aller Bemühungen wird der Verkehr in Berlin nicht sicherer. In diesem Jahr gab es laut der „Berliner Morgenpost“ bereits sechs Todesfälle bei Unfällen. Vier der Opfer waren Fußgänger. Schuld daran sollen gewissen Unfall-Hotspots in der Stadt sein.


Auch interessant: Berlin: Achtung Autofahrer – DIESE Fahrrad-Straße sorgt für Verwirrung


Das geht aus einer Antwort der Senatsverwaltung für Inneres und Sport auf eine Anfrage des CDU-Abgeordneten Alexander Herrmann hervor. Dafür wurden die Verkehrsunfälle und die dabei verletzten Personen zwischen den Jahren 2020 und 2023 herangezogen.

DAS sind die gefährlichsten Verkehrspunkte

Auf Platz 6 landet die Kreuzung an der Osloer Straße und Prinzenallee in Wedding. Hier gab es im näher betrachteten Zeitraum 58 Unfälle und 96 Verletzte. Knapp dahinter liegt die Kreuzung Ungarnstraße und Louise-Schroeder-Platz, ebenfalls in Wedding, wo es 63 Unfälle und 90 Verletzte gab.

Auf Platz 4 ist die Kreuzung Otto-Braun-Straße und Mollstraße im Berliner Bezirk Mitte gelandet. Hier gab es laut Angaben zwischen 2020 und 2023 insgesamt 69 Unfälle mit 118 Verletzten. Die Kreuzung Barnetstraße und Groß-Ziethener Straße am Lichtenrader Damm in Marienfelde ist auf Platz 3. Hier gab es insgesamt 70 Unfälle und 101 Verletzte.


Mehr News aus Berlin:


Auf Platz 2 der gefährlichen Unfall-Hotspots in Berlin ist die Kreuzung Alexanderstraße, Karl-Liebknecht-Straße und Memhardstraße in Mitte gelandet. Hier gab es 75 Unfälle, bei denen 144 Personen verletzt wurden.

Das Unfall-Ranking wird vom Frankfurter Tor angeführt. Nirgendwo sonst gab es in Berlin von 2020 bis 2023 so viele Unfälle wie hier. Bei 102 Unfällen, gab es 155 Verletzte. An diesem Ort müssen alle Verkehrsteilnehmer also ganz besonders aufpassen.