Veröffentlicht inVerkehr

BVG mit großen Plänen: Kann das wirklich klappen?

Die BVG bringt ihre Fahrgäste bequem von A nach B. Schon bald soll die Beförderung allerdings noch angenehmer werden. Dafür gibt es Pläne.

© IMAGO/Jürgen Heinrich

BVG: Mit den Berliner Öffis durch den Großstadt-Dschungel

Egal ob mit U-Bahn, Bus oder Tram – die Berliner Verkehrsbetriebe bringen jährlich über 700 Millionen Fahrgäste an ihr Ziel.Dafür muss man ganz schön gut vernetzt sein.

Die Berliner Verkehrsbetriebe (kurz BVG) geben ihr Bestes, um Anwohner, Touristen und Co. durch den Großstadtdschungel zu kutschieren. Das klappt mit dem flächendeckenden Netz an U-Bahnen, Straßenbahnen und Bussen bisher auch ganz gut.

Schon bald soll die Fahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln der BVG aber sogar noch angenehmer werden. Wie das gehen soll? Das Unternehmen hat große Pläne für die nahe Zukunft.

BVG rüstet mächtig auf

Wem jetzt als erstes gemütliche Sitzkissen für eine bequeme Fahrt in den Sinn kommen, der irrt sich. Die BVG denkt viel zukunftsorientierter. Denn was würden zusätzliche Polster auf den Sitzen bringen, wenn man nicht mal sein Smartphone in den Fahrzeugen richtig bedienen kann. Deshalb knüpft das Verkehrsunternehmen erstmal an dieser Stelle an.

+++ S-Bahn Berlin: Planänderung auf wichtiger Strecke – DIESE Fahrgäste sind betroffen +++

Wie aus einer Anfrage des Berliner CDU-Abgeordneten Dennis Haustein hervorgeht, will die BVG nämlich ihr WLAN-Netz erweitern. Und das schon sehr zeitnah: Bis voraussichtlich Ende Februar sollen alle Straßenbahnen mit Internetzugang ausgestattet sein. Weitere 1.500 Busse bis Ende März, wie „rbb24“ zuerst mitteilte. In rund zwei Jahren bis spätestens 2026 soll es dann in allen Bussen im Berliner Stadtgebiet funken.

Bald problemlos unter der Erde surfen

Doch nicht nur auf der Straße und den Schienen oberhalb soll einiges modernisiert werden. Auch die U-Bahnen hat die BVG im Visier. Dort seien bereits 90 Prozent der Tunnel mit LTE ausgerüstet – bis Ende März sollen es die kompletten 100 Prozent sein. Dann könnten sich auch Anbieter wie Vodafone und die Telekom einklinken.


Mehr News:


Um anschließend die Qualität rund um den Empfang zu verbessern, bedarf es allerdings auch neuere Fahrzeuge. „Eine Ausstattung der U-Bahnen erfolgt mit Austausch der Fahrzeuge in den kommenden Jahren“, bestätigte die BVG auf Nachfrage.

WLAN bald auch an den Haltestellen?

Übrigens können Fahrgäste der U-Bahn auch an den unterirdischen Haltestellen die Wartezeit überbrücken und im Internet surfen. Ein Ausbau an den Bus- und Tram-Haltestellen sei jedoch nicht geplant. Dies bedarf einen zu „hohen baulichen Aufwand“. Eben ein Projekt nach dem anderen. Doch wer weiß, vielleicht werden auch an dieser Stelle bald noch Pläne geschmiedet.

Markiert: