Veröffentlicht inAktuelles

Berlin: Brutaler Familienstreit – mehrere Polizisten bei Einsatz verletzt

Ein harmonisches Familienleben sieht anders aus: Am vergangenen Wochenende wurde die Polizei zu einem Mega-Zoff gerufen…

Berlin
u00a9 imago/photothek

Sicherheit für Berlin: Polizei, Feuerwehr und Co.

Sie sollen in Berlin für Sicherheit sorgen: Polizei, Feuerwehr und Co. Bei der Berliner Polizei sind derzeit über 27.000 Bedienstete beschäftigt. Jeden Tag gehen über den Notruf 110 in der Einsatzleitzentrale 3.700 Anrufe ein. Das sind 1,34 Millionen Anrufe im Jahr.

Von wegen alles Friede, Freude, Eierkuchen. Auch in Berliner Familien geht es nicht immer harmonisch zu. Das beweist ein aktueller Fall aus dem Berliner Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf.

Im Westen der Hauptstadt artete am vergangenen Wochenende ein Zoff unter Familienmitgliedern regelrecht aus. Plötzlich waren sogar ein Fremder und mehrere Polizeikräfte in den Clinch verwickelt – und das mit keinem guten Ende.

Berliner Polizei muss Streit in der Familie schlichten

Am Sonntagabend (24. September) wurden die Polizeikräfte gegen 21 Uhr in die Brandenburgische Straße gerufen. Dort soll es zu einer Auseinandersetzung zwischen Familienangehörigen gekommen sein – darunter ein 45-jähriger Mann und eine 43-jährige Frau. Die Frau soll von dem Herrn sogar mit der Faust geschlagen worden sein.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte schien die Situation bereits völlig aus dem Ruder gelaufen zu sein. Neben den beiden Streithähnen war auf einmal auch noch ein 24-Jähriger, eine 23-Jährige und ein 20-Jähriger an dem Streit beteiligt.

Berlin: Streithähne gehen auf Polizeikräfte los

Ein 32-jähriger Zeuge habe vor dem Polizeieinsatz versucht, die Familienmitglieder zu trennen und den Streit zu schlichten – allerdings vergeblich: Die Familie habe stattdessen gemeinschaftlich auf den Außenstehenden eingeschlagen und ihn am Kopf verletzt. Der Mann wurde vor Ort von Rettungskräften versorgt und musste in ein Krankenhaus gebracht werden.

Doch auch nach Eintreffen der Polizei war noch längst keine Ruhe in Sicht. Bei der Festnahme leisteten die Tatverdächtigen Widerstand und griffen die Beamten sogar an. Vier Polizeikräfte zogen sich dabei leichte Verletzungen zu und mussten ambulant behandelt werden. Eine Beamtin und ihr Kollege konnten ihren Dienst nicht mehr fortsetzen.


Mehr News:


Berlin: Ermittlungen dauern weiter an

Was in die Familienmitglieder gefahren ist, um derart auszurasten, ist noch immer unklar. Bei einem Alkoholtest vor Ort ergaben sich bei dem 24-Jährigen und dem 43-Jährigen Werte über zwei Promille. Alle Beteiligten wurden untersucht und mussten sich einer Blutentnahme unterziehen. Kurz darauf wurden sie allerdings wieder auf freien Fuß gesetzt. Die polizeilichen Ermittlungen dauern weiter an.