Veröffentlicht inAktuelles

Letzte Generation: Die große Massenbesetzung am Samstag im Newsblog – Blockaden beendet, jetzt gibt es Tanz und Musik

Wochenlang hatte die Letzte Generation zur Massenbesetzung in Berlin gerufen. Am Samstag (25. November) blockierten sie die Straße des 17. Juni.

Massenbesetzung der Letzten Generation in Berlin.
u00a9 IMAGO/A. Friedrichs

Letzte Generation: Was ihre Ziele sind und wer dahinter steckt

Das Festkleben auf Straßen, beschädigte Luxusläden oder ein beschmiertes Brandenburger Tor. Von den Aktionen der "Letzten Generation" hat sicher jeder schon einmal gehört. Doch wer sind die Leute dahinter und was sind ihre Ziele?

Seit Wochen hatten die Mitglieder der Letzten Generation zu einer Massenbesetzung am 25. November auf der Straße des 17.Juni in Berlin gerufen. Mit der Siegessäule im Hintergrund, hatten erneut zahlreiche Menschen für mehr Klimaschutz protestieren.

Der Letzten Generation angeschlossen haben sich bereits im Vorfeld Mitglieder der Scientist Rebellion sowie die Eltern gegen die Fossilindustrie. Auch sie riefen in den vergangenen Tagen mehrfach zu einer Teilnahme an dieser Protestaktion auf. Um 12 Uhr ging es am Großen Stern im Berliner Tiergarten los.

Massenbesetzung der Letzten Generation: Alle Geschehnisse im Newsblog


Das Wichtigste in Kürze:

  • Die Klima-Aktivisten fordern weiterhin von der deutschen Bundesregierung, bis zum Jahr 2030 aus Kohle, Öl und Gas auszusteigen.
  • Bei einem Massenprotest am 28. Oktober waren rund 1.400 Menschen auf der Straße des 17. Juni zusammengekommen. Einige Mitglieder der Letzten Generation Niederlange waren dazu in die deutsche Hauptstadt gereist. Zahlreiche Demonstranten schafften es, sich auf der Straße festzukleben und mussten von der Polizei wieder von der Fahrbahn gelöst werden. Der Straßenverkehr war stundenlang lahmgelegt.
  • Nach dem Farbanschlag auf das Brandenburger Tor Mitte Oktober entstand ein Schaden von rund 200.000 Euro. Die Verursacher erklärten sich bereit, für die Kosten aufzukommen. Bislang ist das jedoch nicht passiert.

Mehr News:


21:00 Uhr: Es scheint keine nennenswerten News mehr von der „Letzten Generation“ für heute zu geben. Wir beenden den Ticker an dieser Stelle.

20:04 Uhr: Die „Letzte Generation“ feiert mit zahlreichen Unterstützern in der „Malzfabrik“ in Berlin-Tempelhof . Vor einer halben Stunde wurde ein warmes und kaltes Buffet eröffnet. Demnächst soll hier auch noch DJ-Musik aufgelegt werden.

18:05 Uhr: Die Klima-Aktivisten der „Letzten Generation“ laden aktuell zum „Come Together“, anschließend gibt es sogar etwas zu essen. Ab 20 Uhr soll in der sogenannten „Malzfabrik“ in der Bessemerstraße 2-14, in Berlin-Tempelhof sogar getanzt werden.

17:15 Uhr: Die Blockade der „Letzten Generation“ wurde seitens der Polizei offiziell beendet. Die Klima-Aktivisten bedankten sich beim Twitter-Nachfolger „X“ bei den zahlreichen Teilnehmern.

15:40 Uhr: Die ersten Teilnehmer verlassen mittlerweile schon die Demo. Bei der Blockade der Straße des 17. Juni ist es laut der Berliner Polizei bislang zu keinerlei Zwischenfällen gekommen. Niemand hat sich festgeklebt. Die „Letzten Generation“ hatte im Vorfeld angekündigt, die Blockade gegen 16:30 Uhr aufzulösen.

14:05 Uhr: Dem Massenprotest schließen sich immer mehr Menschen an. Darunter vieler Musikantengruppen.

13:34 Uhr: „Trotz Kälte und Schneeregen haben sich seit 12 Uhr 1.400 Unterstützer der Letzten Generation friedlich auf der Straße des 17. Juni versammelt und diese besetzt“, so schreibt es die Letzte Generation in einer Pressemitteilung am Samstag.

13:21 Uhr: Die Letzte Generation hat bei ihren Reden den Termin für die nächste Massenbesetzung angekündigt. Diese soll am 3. Februar stattfinden. Auch im Sommer 2024 sollen weitere folgen.

13:15 Uhr: Die Stimmung ist ausgelassen. Manche Teilnehmer tanzen zur Musik einer Musikgruppe.

12:38 Uhr: Die Berliner Polizei ist vor Ort. Auch ein Streichquartett ist vor Ort und begleitet den Protest musikalisch.

12:17 Uhr: An mehreren Orten auf der Straße des 17. Juni bilden sich bereits Gruppen von Klimaaktivisten, die die Straße blockieren.

12:00 Uhr: Die Massenbesetzung hat offiziell begonnen.

10:25 Uhr: Die Verkehrsinformationszentrale Berlin kündigt die Sperrung der Straße des 17. Juni an und empfiehlt Autofahrern, die Gegend um die Siegessäule weit zu umfahren.

08:30 Uhr: Zur Einstimmung auf die große Protestaktion blockierte die Letzte Generation am Freitag (24. November) den Straßenverkehr am U-Bahnhof am Rosenthaler Platz in Mitte. Dabei riefen sie immer wieder zur Teilnahme an der Massenbesetzung vor der Siegessäule am Samstag auf.

08:00 Uhr: Um 12 Uhr solle es losgehen. Nach der Massenbesetzung wollen die Aktivisten um 17 Uhr in der Malzfabrik Berlin-Tempelhof zusammenkommen. Dort stehen „Tea Time & Workshop zu zivilem Widerstand“ an. Nach einem Essen um 18.30 Uhr soll der Tag ab 20 Uhr in einer Party enden.