Veröffentlicht inErlebnisse

Letzte Generation in Berlin: Diese Eltern beteiligen sich jetzt am Klima-Kampf

Am Samstag, dem 25. November, plant die Letzte Generation in Berlin eine weitere Massenblockade auf der Straße des 17. Juni.

© IMAGO/IPON

Letzte Generation: Was ihre Ziele sind und wer dahinter steckt

Das Festkleben auf Straßen, beschädigte Luxusläden oder ein beschmiertes Brandenburger Tor. Von den Aktionen der "Letzten Generation" hat sicher jeder schon einmal gehört. Doch wer sind die Leute dahinter und was sind ihre Ziele?

Mit ihren Aktionen sorgt die Letzte Generation in Berlin und im Rest Deutschlands regelmäßig für Aufsehen. Erst vor wenigen Tagen haben Mitglieder der Klima-Gruppe erneut das Brandenburger Tor angemalt. Mittlerweile soll sich der Schaden, der durch ihre Aktionen entstanden ist, auf 200.000 Euro belaufen. Bezahlt haben sie davon noch nichts, aber neue Aktionen sind schon geplant.

Und zwar am Samstag, dem 25. November. An dem Tag ist eine weitere „Massenbesetzung“ auf der Straße des 17. Juni geplant. Laut der Letzten Generation sollen wieder Hunderte von Unterstützern an dem Straßenprotest teilnehmen. Auch eine Gruppe von Eltern hat jetzt angekündigt, sich daran beteiligen zu wollen.

Letzte Generation in Berlin: Weitere Massenbesetzung

Bereits im Oktober haben die Aktivisten der Letzten Generation in Berlin die Straße des 17. Juni lahmgelegt. Damals kamen 1400 Teilnehmer zu der Massenbesetzung und haben dort den Verkehr stundenlang aufgehalten.


Auch interessant: Letzte Generation: Jetzt erst recht – Aktivisten planen nach Freispruch noch mehr Chaos


Auch die Aktivisten von „Extinction Rebellion“ aus den Niederlanden haben sich daran beteiligt. Die Polizei musste insgesamt 154 Aktivisten von der Straße entfernen, die sich auf der Fahrbahn festgeklebt hatten.

Eltern gegen die Fossilindustrie

Bei der erneuten Massenbesetzung am Samstag haben sich bereits zwei weitere Gruppen angekündigt. Laut des „Tagesspiegels“ sollen neben der Letzten Generation in Berlin auch die Initiativen „Scientist Rebellion“ sowie „Eltern gegen die Fossilindustrie“ zu der Straßen-Besetzung am 25. November kommen.

Die Eltern bezeichnen sich als eine kleine Gruppe von Müttern und Vätern, die im April 2022 die Klimagerechtigkeitsbewegung „Jetzt oder Nie-Eltern gegen die Fossilindustrie“ gegründet haben.


Mehr News aus Berlin:


Auf ihrer Website schreiben die Eltern, dass sie es zutiefst treffe, dass die Interessen der Fossilindustrie höher gewertet werden als das Recht ihrer Kinder auf einen intakten Planeten und eine stabile Demokratie. Deswegen unterstützen sie die Aktionen des zivilen Ungehorsams der Letzten Generation.