Veröffentlicht inAktuelles

Berlin: Völlig verrückt – DIESES Tier wollte ein Berliner Urlauber mit über die Grenze nehmen

Ein Berliner Urlauber wollte ein wildes Tier von Kroatien nach Berlin mitnehmen. In Salzburg wurde er dann von der Polizei erwischt.

Berlin
©

Tierheim Berlin: Die Stadt der zurückgelassenen Tiere

Im äußersten Nordosten Berlins steht das Tierheim Berlin. Mit einer Fläche von 16 Hektar Land ist es das größte Tierheim Europas und wirkt wie eine kleine Stadt für zurückgelassene Tiere.

Die Salzburger Polizeibeamten staunten nicht schlecht, als sie bei einem Einsatz ein wildes Tier auf der Rückbank eines Berliner Urlaubers fanden. Das Fenster war leicht geöffnet, doch vom Besitzer fehlte jede Spur. Nur ein bisschen Heu und eine Decke hatte er dem Tier gegeben, bevor er sich laut Ermittlungen ein Theaterstück angeschaut hat.

Laut den österreichischen Veterinärbehörden hat der Berliner damit gegen bestimmte Tiertransport- und Quarantänebestimmungen verstoßen. Das Tier hätte nicht einfach so auf der Rückbank seines Fahrzeugs sein dürfen. Seine Fahrlässigkeit hat jetzt Konsequenzen.

DIESES Tier hatte der Berliner auf der Rückbank

Während eines Urlaubs in Kroatien, soll der 49-jährige Berliner „Chili“ geschenkt bekommen haben. Das ist der Name des kleinen Lämmchens, das es sich auf der Fahrerrückbank bequem gemacht hat. Still soll das Jungtier aber nicht sein, denn sein Blöken sei so laut gewesen, dass Anwohner die Polizei verständigt haben.


Unser Bundesliga-Tippspiel startet! Jetzt kostenlos teilnehmen und jeden Spieltag tolle Preise gewinnen. Die besten Tipper der Saison erwarten eine 5-tägige Urlaubsreise im Wert von 2.500 Euro und noch vieles mehr!


Der Berliner erklärte der Salzburger Polizei, dass das Tier soll von seiner Mutter verstoßen worden sei. Deswegen hat sich der Mann dazu entschieden, dass Lämmchen auf seinem eigenen Bauernhof großzuziehen.

Ein Lämmchen sitzt auf dem Rücksitz eines PKW. Mit einem weit gereisten Lämmchen hat ein tierliebender Berliner Urlauber die Behörden in Salzburg auf den Plan gerufen. +++ dpa-Bildfunk +++ Credit: picture alliance/dpa/POLIZEI SALZBURG/APA

Einen Befähigungsnachweis und eine Transportzulassung hat der 49-Jährige jedoch nicht. Deswegen hat er sich kurzerhand dazu entschieden, „Chili“ auf seiner Rückbank von Kroatien nach Berlin zu fahren. Seine Kinder hätten das Kind die Fahrt über festgehalten.

DAS passiert jetzt mit „Chili“

Für einen kurzen Zwischenstopp in einem Salzburger Theater, soll er das Tier dann allein im Auto gelassen haben. Zur Sicherheit soll der Mann eine Kellnerin eines nahe gelegenen Lokals gebeten haben nach dem Lämmchen zu sehen.

Mehr News aus Berlin:


Laut der österreichischen Polizei darf der 49-Jährige „Chili“ voraussichtlich erst nach vierwöchiger Quarantäne abholen und muss das Tier dann fachgerecht nach Berlin transportieren.