Veröffentlicht inBrennpunkt

Freibad Berlin: Erneute Räumung – 2300 Badegäste müssen Bad verlassen

Schon wieder musste ein Freibad in Berlin durch die Berliner Polizei geräumt werden. 2300 Badegäste mussten das Bad verlassen.

Freibad Berlin
© imago images / A. Friedrichs

Schwere Ausschreitungen in Berliner Freibädern sind keine Seltenheit mehr

Am Sonntag kam es im Prinzenbad in Kreuzberg zu einer Schlägerei zwischen einem 20-Jährigen und einem 17-Jährigen. Am gleichen Tag wurde das Columbiabad in Neukölln geräumt. Vor zwei Wochen kam es zu Prügeleien im Sommerbad Pankow. Nicht erst seit diesem Jahr kochen die Emotionen in Berlins Freibädern immer wieder hoch.

Die Probleme in den Berliner Freibädern reißen einfach nicht ab. An diesem heißen Wochenende wollten viele Berliner noch einmal die sommerlichen Temperaturen ausnutzen, um ins erfrischende Freibad zu gehen. Doch wieder haben Jugendliche den Badegästen einen Strich durch die Rechnung gemacht. Eine Kompletträumung wurde veranlasst und alle Gäste mussten das Schwimmbad verlassen.

Verschiedene Maßnahmen wurden bereits in Kraft gesetzt, um solche Zustände zu verhindern. In vielen Schwimmbädern gibt es seit mehreren Wochen eine Ausweispflicht. Außerdem wurde Sicherheitspersonal eingestellt, um Schlägereien zu verhindern. Trotzdem scheint man damit nicht Herr über die Probleme zu werden.

DIESES Problem-Freibad musste erneut geräumt werden

Am Freitagabend (18. August) im Columbiabad sollen mehrere Jugendliche- auf den Aussichtsturm des Bademeisters geklettert sein. Das Sicherheitspersonal hat sofort reagiert und die Heranwachsenden gebeten solche Aktionen zu unterlassen. Es kam zu einer hitzigen Diskussion, die jederzeit eskalieren hätte können.


Unser Bundesliga-Tippspiel startet! Jetzt kostenlos teilnehmen und jeden Spieltag tolle Preise gewinnen. Die besten Tipper der Saison erwarten eine 5-tägige Urlaubsreise im Wert von 2.500 Euro und noch vieles mehr!


Aus diesem Grund entschied man sich nach einem Bericht der „B.Z.“ um 18:20 Uhr das Bad durch die Berliner Polizei räumen zu lassen. Acht Beamte mit drei Fahrzeugen waren vor Ort, um für Recht und Ordnung zu sorgen. Insgesamt 2300 Gäste mussten das Schwimmbad verlassen. Da die Räumung friedlich verlief und die Anweisungen des Sicherheitspersonals befolgt wurden, musste keine Strafanzeige gestellt werden.

Freibad Berlin: Darum hat das Personal so schnell reagiert

Die Sicherheitskräfte des Columbiabads haben so schnell reagiert, weil es dort erst am vergangenen Montag zu einem brutalen Angriff auf einen Wachmann gekommen ist. BERLIN LIVE berichtete. Immer wieder hat es in diesem Freibad in den letzten Monaten Ausschreitungen gegeben, sodass die Bäderbetriebe und der Senat reagieren mussten.


Mehr News aus Berlin:


In vielen Bädern wurden deshalb Videoüberwachung an den Eingängen, Taschenkontrollen und Ausweiskontrollen eingeführt.